Sammlung

Münzkabinett

Das Münzkabinett am LWL-Museum hat seine Wurzeln im 19. Jahrhundert. Aus dem sich im Bürgertum allgemein verbreitenden Interesse für Geschichte gründete sich 1825 der Verein für vaterländische Geschichte und Altertumskunde Westfalens. Die Anlage einer eigenen Sammlung von Altertümern gehörte von Anfang an zu den Aktivitäten des Vereins und es waren vor allem Münzen, die als Geschenk den Weg in diese junge Sammlung fanden.

Das Münzkabinett

Schon früh kümmerte sich ein Münzwart um die Ordnung, Erforschung und Erweiterung der Bestände. Im Jahr 1908 wurden die Sammlungen des Altertumsvereins schließlich dem neuen Landesmuseum für die Provinz Westfalen übertragen und bis heute wird sie stetig durch Ankäufe ergänzt und von einem Numismatiker wissenschaftlich betreut.

Seine Wurzeln hat das Münzkabinett am LWL-Museum im 19. Jahrhundert. Aus dem sich im Bürgertum allgemein verbreitenden Interesse für Geschichte gründete sich 1825 der Verein für vaterländische Geschichte und Altertumskunde Westfalens. Die Anlage einer eigenen Sammlung von Altertümern gehörte von Anfang an zu den Aktivitäten des Vereins und es waren vor allem Münzen, die als Geschenk den Weg in diese junge Sammlung fanden.

Der Schwerpunkt der Sammlung liegt bei Münzen und Medaillen aus Westfalen sowie bei Münzfunden aus der Region. Auch römische Münzen und solche aus der Zeit der Ottonen und Salier (10./11. Jahrhundert) sind in nennenswerter Anzahl vertreten. Neben den Münzen finden sich in den Sammlungen auch Münzstempel und Siegel sowie Papiergeld.

Ausstellung

Monetissimo! Aus den Tresoren des Münzkabinetts

Monetissimo! – unter diesem Schlagwort öffnete das Münzkabinett am LWL-Museum für Kunst und Kultur vom 6.10.2016 bis 19.2.2017 seine Tresore. Es ging ums Geld: angelegtes Geld, ehemaliges Geld, entstehendes Geld, geprüftes Geld, kein Geld, kurioses Geld, schönes Geld, transportiertes Geld, viel Geld… 27 Themen bieten Spitzenstücke und Besonderheiten ebenso wie Alltägliches und Verwandtes von Münzen, Medaillen & Co.

In der Studio-Ausstellung wurde diese Schatzkammer Westfalens erstmals der Öffentlichkeit zugänglich gemacht – eine Entdeckungsreise durch 27 Jahrhunderte Münz- und Geldgeschichte, durch die Welt von Monetissimo!.

Anlässlich der Ausstellung „Monetissimo!“ wurde in einem eintägigen Symposium (15.11.2016) eine aktuelle Standortbestimmung zum Thema „Numismatik Ausstellen Heute“ vorgenommen.

Kurator Stefan Kötz führt durch die Studio-Ausstellung "Monetissimo! Aus den Tresoren des Münzkabinetts", Foto: LWL/ Hanna Neander

Kontakt

Stefan Kötz, E-Mail: stefan.koetz(at)lwl.org