LWL-Museum für Kunst und Kultur

Franz Marc

Franz Marc, Abstrakte Formen II, 1914. Öl auf Leinwand, 81,0 x 112,5 cm, Inv. Nr. 1098 LM 1963, erworben mit finanzieller Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen © LWL-Museum für Kunst und Kultur

Franz Marc, Abstrakte Formen II, 1914

Die leuchtenden Farben hat Franz Marc (1880–1916) in diesem unvollendeten Gemälde in transparenten Schichten übereinandergelegt, wodurch der Eindruck von Tiefe und Räumlichkeit betont wird. Der unvollendete, skizzenhafte Zustand der Arbeit, lässt den Malprozess Marcs deutlich nachvollziehen. Durch spannungsreiche Kontraste kommen die einzelnen Bildelemente bei der Betrachtung nie ganz zur Ruhe. Farb- und Formbewegungen teilen die Komposition in zwei Bereiche: die Töne links sind dunkler, in sich geschlossener, rechts dagegen herrscht mehr Bewegung, die Formen lösen sich nach oben hin auf und gleichen aufsteigenden Flammen. Im Hintergrund ist durch die Wand und das Fenster ein Haus angedeutet, in der linken hinteren Bildhälfte lässt sich ein Elefant erahnen.

Besonders die abstrakten Formen der rechten Bildhälfte stehen in engem Zusammenhang mit der Arbeit Kämpfende Formen (Abstrakte Formen I) aus demselben Jahr. Die verschiedenen Versionen der Abstrakten Formen gelten als letzte malerische Versuche des Künstlers vor seiner Einberufung zum Kriegsdienst im Jahr 1914.