Herzlich willkommen

beim Blog des LWL-Museums für Kunst und Kultur!

Schaufensterbummel mal anders

In den zwei Schaufenstern unseres Neubaus gibt es Kunst im Vorbeigehen und rund um die Uhr

Unser Beitrag zur Blogparade

Der Blog der Residenz München hat zur Blogparade aufgerufen! Unter dem Motto „Der Blick hinter die Kulisse – unser Arbeitsalltag“ sind alle Kulturinstitutionen eingeladen über ihre kulturelle Arbeit zu bloggen. Auch wir wollen uns an dieser schönen Aktion beteiligen, denn dieses Thema passt perfekt zu unserem Blog. Genau darum geht es ja auch hier: einen exklusiven Einblick in die Arbeiten auf der Baustelle und die Vorbereitungen zur Wiedereröffnung zu bieten solange unser Museum bis Herbst 2014 noch geschlossen ist.

 

Die Schaufenster im Neubau – Beinahe Straßenkunst

In diesem Falle wollen wir einen Blick hinter den Bauzaun und in unseren Neubau werfen, an dem die Bauarbeiten nun schon fast abgeschlossen sind. Wir möchten einen Aspekt des neuen Museumsgebäudes vorstellen, der uns besonders gefällt und der viel vom Charakter des neuen Museums zeigt: die Schaufenster. An beiden Enden unseres Neubaus, im Norden (Domplatz) und im Süden (Rothenburg/Aegidiimarkt) gibt es zwei Schauräume mit großen Glasfenstern, in denen Kunstwerke ausgestellt werden, die schon von der Straße aus zu sehen sind.

Grundriss vom Erdgeschoss des Neubaus: in den orange markierten Bereichen befinden sich die beiden Kunstschauräume

Blick in die Vergangenheit – Das Schaufenster in der Spitze

Im Norden an der Ecke zum Domplatz bildet der Neubau eine Spitze. Durch dieses markante Markenzeichen der neuen Architektur führt ein Durchgang und im äußersten Stück der Spitze befindet sich ein kleiner Ausstellungsraum mit Schaufenster. Hier wird künftig ein Teil der Skulpturengruppe Christus vor Pilatus von Heinrich Brabender zu sehen sein. Die lebensgroßen Steinfiguren wurden um 1520 von dem Münsteraner Bildhauer geschaffen, 1534 allerdings von den Wiedertäufern zerstört und zur Befestigung der Schanzen Münsters benutzt, wo man sie erst 1897 wiederentdeckte. Die Stärke der Skulpturengruppe liegt in der feinen psychologischen Erfassung der Figuren. Wer also in Zukunft auf dem Weg durch die Stadt die kleine Abkürzung durch die Spitze nimmt, den erwarten hier ein besonderer Kunstschatz unseres Museums und der Blick auf ein bewegtes Stück Geschichte.

Links: Der Blick vom Domplatz in die Spitzenpassage mit Schaufenster. Rechts: Zwei Charaktertypen - die spätgotische Skulpturengruppe Christus und Pilatus von Heinrich Brabender

Aktuelle Kunst im Blick Die Galerie der Gegenwart

Am anderen Ende des Gebäudes auf dem Vorplatz am Aegidiimarkt befindet sich das zweite Kunstschaufenster. Hier soll alle paar Monate ein neues zeitgenössisches Kunstwerk präsentiert werden. Den Anfang wird „Shedding Skin“ machen, eine Arbeit der schwedischen Künstlerin Nina Canell, die zuletzt in der Ausstellung „Neue Alchemie“ zu sehen war. Dabei handelt es sich um 24 bunte mit Wasser gefüllte und mit Trommelfellen bezogene Plastikwannen, die durch elektrische Impulse Töne und Dampf erzeugen. Wenn man künftig unser Museum von der Rothenburg aus betritt oder auch nur auf dem Vorplatz im Museumscafé sitzt, kann man bereits ein Ausstellungsstück aktueller Kunst sehen.

Links: Auf dem Vorplatz am Aegidiimarkt ist das Schaufenster der Gegenwart rechts vom Museumseingang zu sehen. Rechts: Nebelschwaden und geheimnisvolle Klänge - die Installation „Shedding Skin“ von Nina Canell wird als erstes ausgestellt

Ausblick Die Tage des offenen Neubaus

In unserem Neubau geht es viel um Blicke. Überall gibt es Sichtachsen, Durchblicke und große Glasfenster durch die man von innen hinausschauen und von außen bereits einen Blick auf die Kunst werfen kann. Unser neues Museum soll nicht ein abgeschlossener Raum sein, sondern mitten in Münster beginnen – schon auf der Straße, im Café oder auf dem Weg zum Markt. Die Schaufenster sind ein wichtiger Teil dieser Leitidee und bieten einen Augenblick Kunst im Alltag.

Ein erster Eindruck von der Architektur unseres Neubaus kann Ende August bei der Langen Nacht der Museen gewonnen werden. Dann ist das Gebäude bei „Auf den ersten Blick“ zum ersten Mal für Besucher geöffnet.

 

Hendrickje Kehlenbeck

Am 23. und 24. März ist der Neubau zum ersten Mal für Besucher geöffnet

⇑ Zum Seitenanfang

Publikationsdatum: 29.01.2013

Themen: Neubau, Architektur, Kunstwerke, Veranstaltungen