Herzlich willkommen

beim Blog des LWL-Museums für Kunst und Kultur!

Katharina Kirschkowski und Martin Heuser. Foto: Hanna Neander

Kunst und tanzende Hände

Führungen in Gebärdensprache

Katharina Kirschkowski und Martin Heuser lassen ihre Hände von Kunst und Kultur erzählen. Zu  ausgewählten Themen führen die Beiden Gehörlose und Schwerhörige durch das LWL-Museum für Kunst und Kultur.
 

Jeder kriegt seinen eigenen Hut

Seit Januar 2014 sind wir mit im Boot. Wir, das sind Martin Heuser und ich: Katharina Kirschkowski. Wir beide führen in Gebärdensprache durch die Sammlung des Museums, aber wir packen Gehörlose und Schwerhörige nicht unter einen Hut, sondern jeder unter einen eigenen.

Wir beide haben es auch „an den Ohren“ und kennen das Problem nur zu gut, wenn man bei Führungen in Museen außen vor bleibt. Martin ist gehörlos und ich bin schwerhörig.

Frau Fisch, Leiterin der Kunstvermittlung im Museum, hatte uns im Januar 2014 zusammengebracht um Führungen für Gehörlose und Schwerhörige zu erarbeiten und schnell konnten wir gemeinsam klären, dass gehörlos sein und schwerhörig sein nicht das Gleiche ist, auch wenn man – sozusagen – miteinander verwandt ist.

Katharina und Martin vor dem Bild von Frans Snyders, Stillleben mit Fleischkorb, um 1640. Foto: Hanna Neander

Individuelle Führung in DGS und LBG

Wir sind unglaublich stolz darauf, dass wir im wieder eröffneten Museum des LWL deshalb auf beide Gruppen eingehen können. Martin führt in „Deutscher Gebärdensprache“ – kurz DGS – durch die Führung und ich in „Lautsprache Begleitenden Gebärden“ – kurz LBG. Wir haben dafür sowohl miteinander als auch eigenständig Führungen erarbeitet, die sich gut für Gehörlose und Schwerhörige umsetzen lassen und die neben schönen Objekten und Bildern die Hände besonders gut tanzen lassen.

 

Im Sammlungsraum "Auf der Schwelle zur Renaissance" hat Katharina diese Maria Magdalena von 1530 sehr beeindruckt. Foto: Claudia Miklis

Geheimnisvolle Erkundungen

Besonders toll war es für uns, schon vor der Eröffnung durch die Sammlung gehen zu dürfen, um die richtigen Objekte für unsere Führungen zu finden. Es hatte etwas sehr Geheimnisvolles durch die Räume zu gehen – wir hatten viele Ideen dazu!

Es fiel uns beinahe ein bisschen schwer uns zu begrenzen, und hier und da verliebten wir uns so sehr in ein Bild oder Objekt, dass es wahrscheinlich starke Auswirkungen hatte auf unsere Themenauswahl. Ich habe mich zum Beispiel in die Holz-Skulptur der Maria Magdalena verliebt! Sie ist so detailreich und elegant und hübsch gekleidet und verrät soviel über die Arbeit mit Holz und die Mode der Renaissance. Martin dagegen fand das Zelt mit den Masken besonders toll und faszinierend – in seiner Führung verrät er sicherlich einiges darüber. Das ist wirklich 'hörenswert' und in diesem Fall gleich zweimal 'sehenswert'!

Beim Fotoshooting vor dem "Mongolian Tent" (1993) von Nam June Paik. Foto: Hanna Neander

Verplappertes Fotoshooting

Ein besonderes Highlight war wohl das kleine Fotoshooting welches Martin und ich in der Sammlung hatten – wir haben uns dabei manchmal ganz schön 'verplappert' und konnten uns nur schwer von einigen schönen 'Hintergründen' losreißen. Wir hatten (und haben) sehr viel Spaß bei der Zusammenarbeit!

Martin führt „Auf Entdeckungsreise durch die Sammlung“ und hat ernste und unterhaltsame Geschichten parat – natürlich mit fliegenden Händen in DGS!

Martin Heuser bei einer Führung in einem Ausstellungsraum zur Renaissance. Fotos: Hanna Neander

Führungen für Jedermann

Ich führe sprechend und gebärdend „Mode im Wandel der Zeit“ und „Farben und Materialien“ im Wechsel und versuche es nicht zu langweilig werden zu lassen. Unsere Führungen sind für Jung und Alt und immer am ersten Samstag des Monats. Und wer jetzt nicht schwerhörig oder gehörlos ist, der ist natürlich auch herzlich eingeladen mitzukommen und zuzusehen. Zuhören quasi mal anders. Bei mir ist es schon vorgekommen, dass auch 'Normalhörende' mitgekommen sind und am Ende nicht nur mit neuen Eindrücken aus der Kunst und der Kultur mitgenommen haben, sondern die ein oder andere Gebärde aufgeschnappt haben.

Unsere Termine sind:

3. Januar 2015, LBG Katharina Kirschkowski (16 Uhr)
7. Februar 2015, DGS Martin Heuser (14 Uhr)
7. März 2015, LBG Katharina Kirschkowski (16 Uhr)
2. Mai 2015, DGS Martin Heuser (14 Uhr)
6. Juni 2015, LBG Katharina Kirschkowski (16 Uhr)
5. September 2015, DGS Martin Heuser (14 Uhr)
7. November 2015, DGS Martin Heuser (14 Uhr)

Man kann uns auch individuell buchen, falls die Termine einfach nicht passen wollen und man trotzdem mit uns und mit unseren tanzenden Händen das LWL-Museum für Kunst und Kultur kennenlernen möchte.

Noch eine wunderschöne Adventszeit wünscht
Katharina Kirschkowski

Publikationsdatum: 19.12.2014

Themen: Neubau, Kunstwerke, Museumsteam, Veranstaltungen