LWL-Museum für Kunst und Kultur

Führungen

Führungen durch die Ausstellung "Sammlerlust. Europäische Kunst aus fünf Jahrhunderten"

Die Vielfalt der Sammlung können Sie in Rundgängen mit fachkundiger Begleitung entdecken:

Glanzlichter der Sammlung

Es werden die besonderen Highlights dieser umfangreichen Privatsammlung vorgestellt: Gemälde, Goldschmiedekunst, Porzellan und andere Kunstobjekte aus fünf Jahrhunderten. Cranach, Rubens, Lorrain, Canaletto, Menzel, Monet und Beckmann sind nur einige berühmte Namen dieser hochrangigen Sammlung.

Zwischen Romantik und Realismus: Deutsche Malerei und Zeichnung im 19. Jahrhundert

Caspar David Friedrich, Wilhelm Leibl, Adolph Menzel sind nur einige Maler, die im Deutschland des 19. Jahrhunderts den künstlerischen Ton angaben. Im Spannungsfeld zwischen Romantik und Realismus bewegt sich dieser Rundgang durch die Sammlung.

Niederländische Malerei des „Goldenen Zeitalters“

Dieser Schwerpunkt der Kollektion führt uns die hohe Spezialisierung der Künstler ab dem 17. Jahrhundert vor Augen. Stilleben, Genre- und Architekturbilder, Seestücke und Historien bestechen durch Präzision und Sinnlichkeit.

Augenschmaus und Trinkgenuss

Der Vergleich von niederländischen und spanischen Stilleben des 17. Jahrhunderts gibt einen interessanten Aufschluss über das Leben zur damaligen Zeit. Goldschmiedearbeiten und Trinkgefäße strahlen nicht nur auf Gemälden, sondern wir entdecken sie als eigenständige Kunstobjekte in der Sammlung.

Natur pur? Landschaftsbilder im Wandel der Zeit

Seestürme, Wasserfälle, Ruinen und Schäferbilder sind beliebte Sujets der Malerei. Sie sind nicht nur Abbilder einer real existierenden Umwelt, sondern auch Sinnbilder für unterschiedliche Gemütszustände, Beispiele für die Faszination von dramatischen Naturerscheinungen und Sehnsucht nach friedvoller Idylle.

Gesichter erzählen Geschichte

Repräsentative Porträts und intime Darstellungen von Menschen tauchen vom 16. bis 20. Jahrhundert etwa im Werk von Hans Baldung Grien bis Ernst Ludwig Kirchner auf. Sie verraten nicht nur etwas über das Leben der Dargestellten, sondern auch über allgemeine Lebensumstände zu verschiedenen Zeiten in Europa.

Das galante Zeitalter im Spiegel des figürlichen Porzellans

Als im 18. Jahrhundert das Porzellan in Europa erfunden wurde und das „weiße Gold“ groß in Mode kam, entstanden zahlreiche Porzellanfiguren. Die kostbaren kleinen Plastiken erzählen viel über die Tischkultur und das höfische und galante Leben der damaligen Zeit.

Im Land wo die Zitronen blühen

So wie Goethe zog es von jeher zahlreiche nordeuropäische Maler nach Italien, wo sie die alten Meister studierten und ihre Reiseerinnerungen in malerische Form brachten. Neben den italienischen Stadtansichten entstehen unterschiedliche Sehnsuchtsbilder des Südens.








Das Café Arte bietet zu den Führungen kulinarische und musikalische Themenabende an, die nach Absprache natürlich auch für Familien- und Betriebsfeiern o.ä. gebucht werden können.