LWL-Museum für Kunst und Kultur

Nützliche Moderne

Die nützliche Moderne. Grafik- & Produkt-Design in Deutschland 1935 bis 1955

19.3. - 16.7.2000

Hauptanliegen der Ausstellung ist die Frage nach der verblüffenden Kontinuität der deutschen "Gebrauchskünste" über die Jahrhundertmitte hinweg, trotz verheerender Zeitschnitte durch NS-Diktatur, Krieg und Nachkriegselend.

Anfang der 30er Jahre hatte sich im Produkt- und Graphik-Design funktionalistisches und konstruktivistisches Gestalten zumindest als Idee weitgehend durchgesetzt.

Dieser "International Style" lebte während der NS-Zeit nicht nur mehr oder weniger geduldet fort, sondern wurde in Teilbereichen sogar perfektioniert (Auto, Radio, Telefon und die Massenserien in Glas und Keramik erhalten ihre "klassische" Ausprägung erst um 1935).

Gegen 1955 verflacht dieser Impuls der Moderne zusehends, verliert sich die Nähe der ersten Nachkriegszeit zum Bauhaus und den anderen Designzentren der Zwischenkriegszeit.