LWL-Museum für Kunst und Kultur

David Rabinowitch

David Rabinowitch. Metrical Romanesque Constructions

1.6. - 17.9.2000

David Rabinowitch, geb. 1943 in Toronto, schuf seit 1963 ein vielfältiges skulpturales und zeichnerisches Werk, das vor allem durch komplexe und offene visuelle Proportionen bestimmt ist. 1971 beginnt er bei einer Europareise, romanische Kirchen zu studieren. Seit 1972 lebt er in New York; seit 1984 hat er eine Professur an der Düsseldorfer Kunstakademie. Er nimmt an zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen teil (documenta 1977, 1982, 1987, "Skulptur", Münster 1977) und erhält öffentliche Aufträge (Ausstattung der Kathedrale in Digne, Frankreich, 1998).

Die Ausstellung im Lichthof des Landesmuseums zeigt eine große Bodenskulptur, in deren klaren Einteilungen und Bezügen Rabinowitchs Auseinandersetzung mit romanischer Architektur anklingt. Zeichnungen von 1975/76 entstanden vor romanischen Kirchen (u.a. Freckenhorst). Ganz andere Zeichnungen mit streng isolierten Elementen ("Construction of Vision") von 1972-1975 erzeugen vielstimmige visuelle Spannungen und Kombinationen. Die Inhalte von Rabinowitchs Werken liegen nicht vor Augen, sondern entstehen im Nachvollzug ihrer Zusammenhänge.