21. Juli bis 18. September 2016

Verena Issel - Aset in Tadmor

In der Galerie der Gegenwart, dem Scharnier-Raum zwischen dem LWL-Museum für Kunst und Kultur und dem Westfälischen Kunstverein, zeigt die Hamburger Künstlerin Verena Issel (*1982, München) neue, ortsspezifische Arbeiten als räumliche Montage. Die Installation „Aset in Tadmor“ thematisiert die Zerstörung und die Diskussionen um Wiederaufbau und Restaurierung von Kulturdenkmälern, wie beispielsweise aktuell in Syrien zu beobachten ist. Die detail- und materialreichen installativen Collagen aus Skulpturen, Scherenschnitten und Fundstücken, die Issel mit bestechender Treffsicherheit für Komposition und Humor entwickelt, sind Tag und Nacht als Präsentation im Schaufenster zu sehen. Denn anders als bei den vorherigen Ausgaben der Ausstellungsreihe ist der Raum bei „Aset in Tadmor“ nicht betretbar. Vielmehr wird die Galerie der Gegenwart als Schaufenster aufgegriffen und ihre Umgebung somit in die Installationsansicht einbezogen.

Installationsansicht, Verena Issel, 2016. Foto: LWL/Neander. ©Verena Issel