11. November 2017 – 14. Januar 2018

Nicola Gördes und Stella Rossié. Warum verlieben wir uns immer in die fiesen Jungs??

Die achte Ausstellung in der Galerie der Gegenwart, einem Scharnierraum zwischen dem Museum und dem Westfälischen Kunstverein, zeigt erstmals eine Videoinstallation. Die Künstlerinnen Nicola Gördes (*1986, Lennestadt) und Stella Rossié (*1989, Bochum) präsentieren zunächst ihren Film „KOMET“ (2014), in dem die Selbstinszenierung einer illustren Partygesellschaft durch die Perspektive des Club-Fotografen dargestellt wird. Daran anschließend ist in der zweiten Hälfte der Ausstellungslaufzeit der neuproduzierte Film „2017“ (2017) zu sehen, der um eine fiktive einst berühmte Rockband und deren ständig wechselnde Besetzung kreist. Begleitet wird die Ausstellung von sogenannten Expertengesprächen: Unter dem Titel „Kennerblick“ laden die Künstlerinnen Gesprächspartner ein, die sie zu den Themen der Filme befragen.

 

Gemeinsamer Eröffnungsabend
Freitag, 10. November
18 Uhr: Reiner Ruthenbeck, LWL-Museum für Kunst und Kultur
19 Uhr: Jahresgaben 2017, Westfälischer Kunstverein
20 Uhr: RADAR, Galerie der Gegenwart

RADAR. Nicola Gördes und Stella Rossié, Foto: Roland Baege