13. März – 7. Juni 2020

Karel Dierickx

Das Œuvre von Karel Dierickx (1940 –2014) kennzeichnet einen stillen, in sich gekehrten Künstler. Die Ausstellung zeigt seine breit angelegte Schaffenspalette als Maler, Zeichner und Bildhauer. Ob in den Landschaftsbildern, den Stillleben, den Porträts oder den Plastiken, die Kunst des belgischen Künstlers bewegt sich stets zwischen Figuration und Abstraktion. Einen besonderen Schwerpunkt der Ausstellung bilden die Grafiken von 2008 mit dem Titel „Kruisweg“ (dt.: Kreuzweg), die 2010 durch eine Schenkung in das Museum kamen und nun erstmals zu sehen sind. Im Mittelpunkt der Grafikserie steht der Leidensweg Jesu, wobei sich der Künstler auf das Gesicht und den Kopf konzentriert. Durch die zeitgenössische Darstellung ist der Betrachter der Zeichnung unmittelbar gegenübergestellt.