22. Februar – 2. Juni 2019

22. Februar bis 2. Juni 2019

Konrad-von-Soest-Preis 2018

Tatjana Doll, NICHT VOBEIGEHEN
Die Konrad-von-Soest-Preisträgerin Tatjana Doll (*1970) zeigt neue und bestehende Malereien an zwei Orten im Museum. Im Foyer schiebt sich ein großformatiges Gemälde in den semi-öffentlichen Raum. Aufgrund seiner schieren Größe und der gezeigten piktoralen Figuren fordert es regelrecht eine Auseinandersetzung des Gegenübers. Im zweiten Obergeschoss des Lichthofs setzt Doll Motive wie einen umgekippten Lastwagen oder einen knallroten Ferrari in Nachbarschaft zu einer schemenhaft skizzierten Menschenmenge, die ein Gemälde von James Ensor zitiert. Ihre gemalten Sujets drängen dem Publikum entgegen, wobei die Narrative der Bilder auf den öffentlichen Raum und die Straße als Ort der Auseinandersetzung und Bewegung verweisen.

Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe stiftet den Konrad-von-Soest-Preis als westfälischen Kunstpreis seit 1952.

Tatjana Doll, PICT_ISOTYPE_Nicht Vorbeigehen, 2009