4. Juni / So, Pfingstsonntag / 11 Uhr
Öffentliche Führung für Blinde und Sehende anlässlich des Deutschen Sehbehindertentags
Gemeinsam spüren Blinde und Sehende bei einem
speziellen Rundgang durch die historische Klausur dem klösterlichen Leben zwischen Ora et labora, Beten und Arbeiten, nach.

Sie erkunden die Dimensionen von Klosterkirche und Kreuzgang und füllen sie mit Wort und Klang. Texte aus den Stundengebeten stehen in Punktschrift zur Verfügung. Beim Ertasten der Ausstellungsarchitektur im Refektorium und beim Probieren einer einfachen klösterlichen Fastenspeise finden sie die Bedeutung des „rechten Maßes“ im Kloster heraus.

An traditionellen Handwerkzeugen lernen sie haptisch die Arbeit eines Steinmetzen kennen oder erfahren beim Ausprobieren einer Wachstafel, wie mühsam die Arbeit im Skriptorium war. Der Klostergarten, ein Ort der Arbeit und der Meditation, inspiriert mit Duftendem und Heilendem. Im Anschluss an den Rundgang besteht die Möglichkeit, eine Kerze aus Bienenwachs herzustellen.

Das Programm richtet sich an Erwachsene und Kinder ab 10 Jahren.
Kosten: 3 Euro pro Erwachsenem zzgl. Museumseintritt. Kinder zahlen nur den Eintritt. Schwerbehinderte Menschen mit einem Grad der Behinderung ab 80 % zahlen ermäßigten Eintritt (4,50 Euro) und haben soweit erforderlich eine Begleitperson gegen Nachweis frei.

Die Veranstalter bitte um Anmeldung unter
Telefon 05292 . 9319 - 224.