Kindergeburtstage

Im Kloster Dalheim sind die unterschiedlichsten Gewerke von der Schriebstube bis zur Stellmacherei seit der Gründung im 15. Jahrhundert fester Bestandteil des Lebens hinter Klostermauern. An diese Tradition knüpfen die Kindergeburtstagsprogramme der Stiftung Kloster Dalheim im LWL-Landesmuseum für Klosterkultur an. Ob draußen im Garten oder mitten im Herzen der mächtigen Klosteranlage: Geburtstagskinder feiern hier den schönsten Tag des Jahres mit ihren Gästen.

Jedes der Mitmachprogramme beginnt mit dem aktiven Erkunden der Klosteranlage. Danach wird es kreativ: Die Kinder schlüpfen in die Rolle von Schreibermönchen, erproben alte Handwerkstechniken oder verarbeiten Klosterkräuter.

Auf dem Spielplatz im Klostergarten, wo sich einst schon die Dalheimer Ordensleute in ihrer Freizeit beim Spiel erholten, können sich die Kinder anschließend auf Schaukel, Wippe und Seilbahn austoben. Für die kleine Pause zwischendurch dürfen gerne Getränke und kleines Gebäck mitgebracht werden. Es sollten nicht mehr als 12 Kinder an einem Programm teilnehmen.

Dauer: 2 Stunden
Kosten: 60 Euro zzgl. Eintritt (1 Begleitperson frei)
Bei einigen Programmen fallen zusätzlich geringe Materialkosten an.

Information und Anmeldung (Di - Fr, 11 - 16 Uhr)
Telefon  05292 . 9319-225
E-Mail    besucherservice.dalheim@lwl.org


Wellness aus dem Klostergarten
Rundum schön 

Im Sommer verwandelt sich der Klostergarten in ein Paradies voller Farben und Gerüche. Aber schon die Mönche wussten: In Blumen und Pflanzen steckt noch viel mehr. Kleine Kräuterexperten von 6 bis 10 Jahren stellen pflegende Salben und wohlriechende Seifen her. 10- bis 14-Jährige tauchen tiefer in die Welt der heilenden Kräuter und Blumen ein. Aus Rosen- und Lindenblüten mischen sie eine pflegende Hautcrème. Und für süße Träume in der Nacht nähen sie sich ein duftendes Kissen.

Materialkosten: 1,50 Euro pro Kind
Bitte mitbringen: pro Kind ein kleines Schraubglas mit Deckel (für die 10- bis 14-Jährigen)


In der Klosterschreibstube
Schneckenschleim und Drachenblut

Igitt, das klingt nach Zutaten für einen gefährlichen Hexentrank. Tatsächlich waren Schnecken und Läuse im Mittelalter aber die Grundlage von Farben. Mit ihrer Hilfe konnten die Klosterschreiber ihre Texte bunt bebildern. Manchmal sah das fast aus wie in einem Comic. Nach historischen Rezepturen stellen angehende Schreibermönche zwischen 8 und 14 Jahren eigene Farben her. In der Klosterschreibstube erwecken sie damit Bilder zum Leben oder gestalten eigene Urkunden, die sie mit heißem Wachs versiegeln.

Materialkosten: 1 Euro pro Kind


Auf der Klosterbaustelle
Allerhand zu tun

Angehende Handwerkslehrlinge von 6 bis 12 Jahren werden durch den Werkmeister der mittelalterlichen Klosterbauhütte begrüßt. Zunächst müssen sie ihre Eignung unter Beweis stellen, indem sie mittelalterliche Techniken der Maurer, Zimmerleute und Maler ausprobieren. Anschließend erstellt jeder sein „Gesellenstück“: einen Schlussstein aus Ton oder eine Blattmaske aus Gips.

Materialkosten: 1 Euro pro Kind
Bitte mitbringen: pro Kind einen Schuhkarton