Wege vom und zum Kloster Dalheim

Kloster Dalheim ist Ausgangspunkt und Ziel mehrerer Wanderwege im südwestlichen Teil des Naturparks Teutoburger Wald/Eggegebirge und liegt westlich mehrerer Naturschutzgebiete mit abwechslungsreichen Landschaften.

Das Regionalforstamt Hochstift bietet geführte Wanderungen an. Diese können beim Waldinformationszentrum Hammerhof (Warburg-Scherfede) unter Tel.: 05642 . 94975-0 gebucht werden.

Chorherrenweg und KlimaErlebnisPfad

Rund um die Klosteranlage verläuft der etwa 2,5 Kilometer lange Chorherrenweg. Er erlaubt ungewöhnliche und immer wieder neue Einblicke in die Geschlossenheit der Klosteranlage, die von einer fast unversehrten, eintausend Meter langen Mauer umfasst wird.

Die üppige Natur des Amerunger Feldes lässt sich am besten auf dem KlimaErlebnisPfad genießen. Der 11,5 Kilometer lange Rundweg führt vorbei am Hayersberg und gewährt einen Blick auf das Hochwasserrückhaltebecken Husen-Dalheim. Dabei schärfen insgesamt 12 Stationen den Blick für die Wechselwirkungen zwischen Klima, Flora, Fauna und menschlicher Gesundheit.

Die Rundwanderwege A1 - A5

Zu einer ausgiebigen Erkundung der Kloster-Umgebung laden auch die Rundwanderwege A1 bis A5 ein. Sie sind als Wegenetz durch die Naturschutzgebiete Apfelgrund, Marschallshagen, Siebenbuchen und Nonnenholz angelegt. Der längste Weg, der A1 Rundwanderweg, misst 15 Kilometer. Er verläuft durch artenreiche Laubmischwälder und vielfältige Landschaften im Piepenach- und Altenautal. Mit gut 3 Kilometern Länge ist der Rundwanderweg A4 der kürzeste. Er führt über den Paschenberg, von dem aus Wanderer ihren Blick über die gesamte Dalheimer Klosteranlage schweifen lassen können.

 

Die Rundwege A1, A2 und A3 sowie der KlimaErlebnisPfad lassen sich ideal mit einem Abstecher ins Arboretum verbinden, das oberhalb der Klosteranlage liegt. In diesem einzigartigen Baum-Park wachsen rund 70 Baumarten aus aller Welt.

Kloster Dalheim als Etappenziel

Unter den Pilgerwegen im Sauerland führt Weg 7, der Heerweg/Römerweg direkt durch Dalheim. Zwischen Paderborn und Espe erreichen Wanderer das Kloster nach 21 Kilometern als erstes Etappenziel, bevor es weitere 21 Kilometer Richtung Obermarsberg geht. Der Heerweg/Römerweg führt durch Landschaften aus offenem Gelände und Laubmischwäldern, die für diese Region typisch sind.

Darüber hinaus ist Kloster Dalheim das Ziel der zweiten Etappe des Sintfeld-Höhenwegs. Von der Wewelsburg führt die 25 Kilometer lange Route durch den Niedertudorfer Wald in Richtung Atteln, wo ein Naturbad bei gutem Wetter für Erfrischung sorgt. Durch Wald- und Wiesenlandschaften geht es schließlich zum Kloster Dalheim. Von hier startet die dritte Etappe des Sintfeld-Höhenwegs, welcher nun nach Herbram-Wald führt. Auf 22 Kilometern genießen Wanderer die Artenvielfalt in den sanft hügeligen Landschaften dieser Region.

Von Blankenrode nach Dalheim führt die 8 Kilometer lange Wegschleife a des Sintfeld-Höhenwegs. Die Strecke leitet Wanderer durch das Naturschutzgebiet Marschallshagen und Nonnenholz, entlang des Piepenbachs und durch üppige Laubwälder.