• Herzlich Willkommen zum großen Dalheim-Quiz.

    Nun entdecken wir das ehemalige Kloster Dalheim mit Ihnen auf eine ganz neue Art und Weise.

  • Frage 1

    Wie alt ist die Klosteranlage?

    A: Knapp 200 Jahre
    B: Über 800 Jahre
    C: Exakt 1497 Jahre

  • Richtig ist Antwort B: Über 800 Jahre.

    Mittelalterliches Frauenkloster, Augustiner-Chorherrenstift, barocke Blütezeit, Preußische Staatsdomäne, Gutshof – hier war ganz schön viel los in den 800 Jahren!

  • Frage 2

    Welcher Freizeitbeschäftigung gingen die Augustiner Chorherren nach?

    A: Kibotu
    B: Kegeln
    C: Tischtennis

  • Richtig ist Antwort B: Kegeln.

    Schon im Frühmittelalter wurde in Klöstern zur Erholung eine ruhige Kugel geschoben. Die Dalheimer Chorherren kegelten im Bereich der heute neu angelegten Kegelbahn.

  • Frage 3

    Für wie viele Schafe wurde der Neue Schafstall 1829/1830 gebaut?

    A: 11
    B: 110
    C: 1100

  • Richtig ist Antwort C: 1100.

    Wolle war schon bei den Dalheimer Mönchen eine der Haupteinnahmequellen und wurde unter preußischer Führung kurzzeitig zum Verkaufsschlager. Wer die 1100 Tiere wohl zählen musste und ob er dabei wach bleiben durfte?

  • Frage 4

    Warum wurden vier Chorherren im Zeitraum um 1600/1601 angeklagt?

    A: Zauberei
    B: Urkundenfälschung
    C: Diebstahl

  • Richtig ist Antwort A: Zauberei.

    Der Fürstbischof von Paderborn bezichtigte sie vermutlich mit machtpolitischem Hintergedanken. Nach knapp einem Jahr Kerkerarrest, den einer der Konventualen nicht überlebte, wurden sie gegen jährliche Getreideabgaben freigelassen.

  • Frage 5

    Wofür wurde die Kirche nach der Säkularisierung unter preußischer Verwaltung genutzt?

    A: Sporthalle
    B: Aula/Ballsaal
    C: Pferdestall

  • Richtig ist Antwort C: Pferdestall.

    Ein Misthaufen im Kreuzhof, Stalltrakte in der Kirche, darüber ein Heuboden. Auf die Ideen muss man erstmal kommen!

  • Frage 6

    Welcher Apostel ist hier mit Attribut zu sehen?

    A: Hl. Andreas
    B: Hl. Paulus
    C: Hl. Petrus

  • Richtig ist Antwort A: Hl. Andreas.

    Der Hl. Andreas wurde an einem X-förmigen Kreuz, heute als „Andreaskreuz“ bekannt, hingerichtet. Angeblich hatte er die Frau des Statthalters zur ehelichen Enthaltsamkeit aufgerufen.

  • Frage 7

    Zu welchem Zweck wurde 1843 der Kartoffelkeller erbaut?

    A: Der Zuwachs an Gästen erforderte größere Vorräte
    B: Die Preußen benötigten große Mengen an Kartoffeln um daraus Schnaps zu brennen
    C: Empfindliche Kartoffel-Setzlinge überwinterten hier

  • Richtig ist Antwort B: Die Preußen benötigten große Mengen an Kartoffeln um daraus Schnaps zu brennen.

    „Auf einem Bein kann man nicht stehen“, dachten sich wohl die Preußen, als sie, zusätzlich zur Brauerei, eine Schnapsbrennerei bauten, in der zentnerweise Kartoffeln verarbeitet wurden. Das Foto zeigt einen Ausschnitt der neu eingerichteten Brennerei im Landesmuseum für Klosterkultur Dalheim.

  • Frage 8

    Wer bewohnte im 18. Jahrhundert das Dachgeschoss der Orangerie?
     

    A: Zwei junge Damen auf der Flucht

    B: 400 Tauben zur Zucht

    C: Kaiser Wilhelm I. auf der Durchreise

  • Richtig ist Antwort B: 400 Tauben zur Zucht.

    Das Dachgeschoss im Mittelbau und später auch das darunterliegende runde Turmzimmer dienten als Taubenschlag. Wer braucht da noch nen Spatz in der Hand?

  • Frage 9

    Wozu wurden die Teiche unter anderem genutzt?

    A: Schwanenzucht für barocke Gartenanlagen
    B: Empfang von Flaschenpost aus der Nuttler Kirche
    C: Schlagen von Eisblöcken für warme Tage

  • Richtig ist Antwort C: Schlagen von Eisblöcken für warme Tage.

    Unter einer Strohdecke konnten Eisblöcke im Keller der Ackerbergscheune unter anderem den Bedarf der Brauerei bis in den Sommer decken. Na dann Prost!

  • Glückwunsch, Sie sind nun Dalheim-Experten!

    Wir freuen uns auf Ihren nächsten Besuch und sagen: Bis bald!