18. September bis 4. Dezember 2016

Heinrich Aldegrever – Meister des Kleinformats

Der Renaissance-Künstler Heinrich Aldegrever ist einer der berühmtesten Söhne der Stadt Paderborn und gilt als namhafter Vertreter der deutschen Druckgraphik des 16. Jahrhunderts. Die gemeinsame Ausstellung der Stiftung Kloster Dalheim. LWL-Landesmuseum für Klosterkultur und des Lehrstuhls für Materielles und Immaterielles Kulturerbe, Universität Paderborn lädt ein, die beindruckenden Bilderwelten Heinrich Aldegrevers kennenzulernen.

1502 an der Pader geboren, verbringt Aldegrever die längste Zeit seines Lebens im benachbarten Soest. Nach Anfängen als Maler spezialisiert er sich auf den Kupferstich. In der Zeit von 1527 bis 1555 schafft er etwa 290 kunstvolle Stiche, die Geschichten aus der Bibel, allegorische Figuren, antike Götter sowie Sagengestalten aus der römischen Mythologie darstellen.

Kooperationsprojekt

Bereits im 19. Jahrhundert beginnt der Verein für Geschichte und Altertumskunde Westfalens, Abteilung Paderborn, Aldegrevers Kupferstiche zu erwerben. Über die Jahre entsteht eine erstaunlich umfangreiche und qualitätvolle Sammlung, die die Dalheimer Ausstellung ausschnitthaft präsentiert.

Der Lehrstuhl für Materielles und Immaterielles Kulturerbe, Universität Paderborn und die Stiftung Kloster Dalheim entwickelten die Ausstellung gemeinsam mit Unterstützung des Vereins für Geschichte und Altertumskunde Westfalens, Abt. Paderborn e.V. und des Stadt- und Residenzmuseums Paderborn/Schloß Neuhaus. Sie soll die bislang weitgehend unbeachteten Bestände aus Paderborn in der Region bekannt machen und einen Impuls zu deren weiterer Erforschung geben.