Ausgezeichnet!

Die Dalheimer Dauerausstellung ist preisgekrönt: Im Herbst 2011 nahm das Gestalterbüro "Thöner von Wolffersdorff" (Augsburg) in Berlin den "red dot design award: communication design 2011" für die Ausstellungsgestaltung entgegen. Im Frühjahr 2013 erhielten sie dann den "iF communication award: corporate architecture".

Im Sinne einer authentischen Gestaltung spiegeln die Entwürfe des Teams rund  um den Diplomökonomen Christian Thöner und den Architekten und Bühnenbildner Tobias von Wolffersdorff die Grundregeln des klösterlichen Lebens wie Demut und Achtung vor dem Bestehenden wider.

Zum Auftakt der Ausstellung zeigt eine raumgreifende Medieninstallation, was Ordensleute beim Eintritt in ein Kloster hinter sich lassen: Das mediale Rauschen verstummt mit dem Durchschreiten der Klosterpforte. Hier stehen sparsam eingesetzte, moderne Einbauten in reizvollem Kontrast zur größtenteils mittelalterlichen Bausubstanz der Klausur.

Die Kombination weniger ausgewählter Materialien, deren Bearbeitungsspuren sichtbar bleiben, korrespondiert mit klösterlichen Tugenden wie Bescheidenheit und Genügsamkeit. Das „rechte Maß“ ist auch Thema des Speisesaals: Beweglich gelagerte Tischplatten befinden sich in einem sorgfältig austarierten Gleichgewicht. Im Obergeschoss wird auf den hinterleuchteten Ausziehtablaren der Vitrinen für die Modelle bedeutender Klosteranlagen die Geschichte der Klosterkultur erzählt.