Ab 26. September: Wiedereröffnung der Dauerausstellung

Eingetreten! 1.700 Jahre Klostergeschichte

1.700 Jahre Klostergeschichte auf 3.000 Quadratmetern: Nach der erfolgreichen Sonderausstellung „Verschwörungstheorien – früher und heute“ wird die mit dem Design-Preis „red dot“ prämierte Dauerausstellung „Eingetreten! 1.700 Jahre Klostergeschichte“ der Stiftung Kloster Dalheim. LWL-Landesmuseum für Klosterkultur ab dem 26. September wieder in vollem Umfang zu sehen sein.

Von den spätantiken Wüstenvätern und den ersten klösterlichen Gemeinden über die Reformen des Mönchstums bis zum Klosterleben der Gegenwart illustriert die Dalheimer Schau die Entwicklung europäischer Klostergeschichte. Rund 200 Exponate aus mehr als zehn Jahrhunderten spüren klösterlichem Alltag und Leben nach: Archäologische Objekte wie Essgeschirr, liturgisches Gerät, kostbare Messgewänder, Altäre und Tafelgemälde, Skulpturen, Bauplastik und historische Schriften sind ebenso zu sehen wie bedeutende Funde aus der 800-jährigen bewegten Geschichte des Klosters Dalheim.

Zur Wiedereröffnung präsentiert die Ausstellung neue Leihgaben renommierter Museen, Bibliotheken und staatlicher Einrichtungen aus dem In- und Ausland.