21. Mai, 18. Juni und 17. September

Vorträge zur Sonderausstellung

2017 wird die Vortragsreihe zur Sonderausstellung „Luther. 1917 bis heute“ (bis 12. November 2017) fortgesetzt. Die Vorträge von renommierten Theologen und Historikern werden veranstaltet von der Stiftung Kloster Dalheim. LWL-Landesmuseum für Klosterkultur in Kooperation mit dem Verein der Freunde des Klosters Dalheim e.V.

21. Mai (So), 11.30 Uhr
Prof. Dr. Olaf Blaschke
Widerstand der Kirchen im Nationalsozialismus?
Ein Großteil der Bücher über den Nationalsozialismus enthält ein Kapitel über den Widerstand, in dem auch die Positionen der Kirchen und Gläubigen verortet sind. Doch waren die Kirchen im sogenannten „Kirchenkampf“ tatsächlich ein Widerstandsfaktor? Der Vortrag des Historikers Prof. Dr. Olaf Blaschke (Westfälische Wilhelms-Universität, Münster) differenziert das gängige Bild des kirchlichen Widerstands.

18. Juni (So), 11.30 Uhr
Prof. Dr. Harald Schroeter-Wittke
Luther und die Kirchenmusik
Für Luther kam die Musik gleich nach der Theologie, weil sie, wie diese, den Teufel vertreibe. Wie auch seine Schriften spielten die Lieder Martin Luthers eine wichtige Rolle für die Verbreitung seiner Lehre. In seinem Vortrag „Luther und die Kirchenmusik“ widmet sich der Theologe Prof. Dr. Harald Schroeter-Wittke (Universität Paderborn) anhand von Luthers Liedern den Grundfragen der Reformation.

17. September (So), 11.30 Uhr
Dr. Volker Jakob
Luther, die Reformation und Westfalen: Eine Bilanz
Die Geschichte der Reformation und der katholischen Gegenreformation vom 16. Jahrhundert bis in die Gegenwart sind Thema des Vortrags des westfälischen Historikers Dr. Volker Jakob. Unter dem Titel „Luther, die Reformation und Westfalen: Eine Bilanz“ arbeitet Jakob die religiösen und mentalen Unterschiede beider Konfessionen heraus, um so mögliche Vorurteile zu überwinden.

Die Vorträge finden im Vortragsraum der Stiftung Kloster Dalheim. LWL-Landesmuseum für Klosterkultur statt. Die Teilnahme ist im Museumseintritt inbegriffen. Der Eintritt am 21. Mai ist frei.

Weitere Informationen unter Telefon (05292) 9319-0 und unter www.stiftung-kloster-dalheim.lwl.org.