Plakat zur Ausstellung, Design: Gaby Bonn, Münster

Front 14/18

Der Erste Weltkrieg in 3D

 

Eine Wanderausstellung des LWL-Medienzentrums für Westfalen mit dem LWL-Museumsamt für Westfalen und dem LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen

Der Erste Weltkrieg ist von Beginn an auch ein Krieg der Worte und der Bilder. Im Marschgepäck haben nicht wenige Soldaten eine kleine Kamera, um Ereignisse und persönliche Erlebnisse in Bildern festzuhalten.

Der Vogelbauer oder „Gaswächter“ mit Granate Fotograf: Otto Mötje; LWL-Medienzentrum für Westfalen, Münster

Im Bildarchiv des LWL-Medienzentrums für Westfalen befinden sich zwei Sammlungen aus westfälischem Privatbesitz mit äußerst seltenen stereoskopischen Amateuraufnahmen. Die Fotografien von Karl Bußhoff und Otto Mötje zeigen den Ersten Weltkrieg aus der Perspektive zweier Frontsoldaten.

Dabei vermittelt die 3D-Technik eine räumliche Erfahrung, die den Betrachter unmittelbar in das Handlungsgeschehen einzubeziehen und den zeitlichen Abstand aufzuheben scheint. Die Bilder, welche durch ihren privaten Blickwinkel wie insbesondere auch den stereoskopischen Effekt aus der Masse an Fotografien der Zeit herausgehoben sind, werden im Rahmen der Ausstellung erstmals öffentlich gezeigt.

Dorfruinen Fotograf: Otto Mötje; LWL-Medienzentrum für Westfalen, Münster

Wiederkehrende Bildthemen sind: der eigene Alltag, die Eindrücke in einem fremden Land, das Ausmaß der Zerstörungen, die Faszination der Waffentechnik, gefallene und gefangen genommene Gegner. Die Fotografien führen eindrücklich die Ungeheuerlichkeit des Krieges vor Augen.

Die Wanderausstellung wird in verschiedenen Museen in Westfalen-Lippe wie auch an zwei Stationen im Rheinland zu sehen sein. Darüber hinaus wird die Ausstellung grenzübergreifend auch im Rahmen der LWL-Kulturpartnerschaft mit der Provinz Westflandern in Zonnebeke (Belgien) gezeigt. Zudem ist eine Präsentation im „Royal Engineers Museum“ in Gillingham  (Großbritannien) vorgesehen.

Gräber im Niemandsland Fotograf: Otto Mötje; LWL-Medienzentrum für Westfalen, Münster

Ergänzend zur Ausstellung ist in der vom LWL-Medienzentrum für Westfalen herausgegebenen Publikationsreihe „Aus westfälischen Bildsammlungen“ ein Bildband erschienen. Ebenso wie in der Ausstellung wird auch hier der 3-D-Effekt des räumlichen Sehens durch eine spezielle Sehhilfe erfahrbar gemacht. Das von den Kuratoren der Ausstellung Dr. Volker Jakob und Stephan Sagurna herausgegebene Buch ist im Tecklenborg Verlag erschienen und im Buchhandel zum Preis von 24,80 Euro erhältlich (ISBN 13: 978-3-944327-18-1).

Stationen

LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen
19.09.2014 - 09.11.2014

Grafschafter Museum im Moerser Schloss, Moers
16.11.2014 - 25.01.2015

Wilhelm-Fabry-Museum, Hilden
01.02.2015 - 29.03.2015

Museum Wendener Hütte, Wenden
06.04.2015 - 31.05.2015

Museum für Kunst und Kulturgeschichte, Dortmund
07.06.2015 - 02.08.2015

Museum Haus Hövener, Brilon
09.08.2015 - 27.09.2015

Institut für Stadtgeschichte, Recklinghausen
04.10.2015 - 18.11.2015

Gustav-Lübcke-Museum, Hamm
06.12.2015 - 31.01.2016

Stadtmuseum Münster, Münster
07.02.2016 - 03.04.2016

Memorial Museum Passchendaele 1917, Zonnebeke (BE)
10.04.2016 - 07.08.2016

Baumberger Sandstein Museum, Havixbeck
14.08.2016 - 09.10.2016

Museum Burg Ramsdorf, Velen
15.10.2016 - 04.12.2016

Stadtmuseum Gütersloh, Gütersloh
23.04.2017 - 11.06.2017

gesonderte Präsentation:
Royal Engineers Museum, Gillingham (GB)
12.05.2015 - 15.11.2015

Ansprechpartner:

Stephan Sagurna, LWL-Medienzentrum für Westfalen, Tel.: 02 51 / 591-3912 stephan.sagurna@lwl.org

Dr. Silke Eilers, LWL-Museumsamt für Westfalen, Tel.: 02 51 / 591-4663
silke.eilers@lwl.org