• Preisträger

    Betriebsgebäude und Auslassbauwerk für ein Hochwasserrückhaltebecken, Dortmund-Mengede - B.A.S. Kopperschmidt + Moczala GmbH

     

     

  • Auszeichnung

    Hans-Sachs-Haus, Gelsenkirchen - gmp-Architekten von Gerkan, Marg und Partner

  • Auszeichnung

    Neubau von Dienstwohnungen mit Pfarrverwaltung am Standort Filialkirche Herz Jesu, Emsdetten - Scholz Architekten BDA

  • Anerkennung

    Neubau einer vierläufigen Treppe am Schloss Steinfurt - Christoph Achterkamp, Architekt BDA

  • Anerkennung

    Umnutzung der Liebfrauenkirche zum Kolumbarium, Dortmund - Staab Architekten

  • Anerkennung

    Das Pferd an der Decke - Erweiterung der Bibliothek für Architektur, Kunst und Design, Münster - Bühler/Schüring/Weber Architekten

  • Sonderpreisträger

    JAS – Jugend Architektur Stadt e.V.

  • Sonderpreisträger

    Architektur Forum Unna e.V.

  • Sonderpreisträger

    Bürgerstiftung Unser Leohaus - Für das Ehrenamt der Zukunft

  • Juryvorsitzender Michael Arns, Vizepräsident der Architektenkammer NRW, LWL-Direktor Matthias Löb, Dr. Karl-Heinrich Sümmermann, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Westfalen-Initiative Jörg Münning, Vorstandsvorsitzender der LBS Westdeutsche Landesbausparkasse mit den Preisträgern des Westfälischen Preises für Baukultur. (Foto: LWL/Dülberg)

Westfälischer Preis für Baukultur 2015 verliehen

Westfalen bietet ein großes Spektrum an gebauter Kultur.

Am Abend des 18. September 2015 wurde der Westfälische Preis für Baukultur 2015 im LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster verliehen.

Die Jury des vom Landschaftverband Westfalen-Lippe (LWL) und von der Westfalen-Initiative mit Unterstützung der LBS West ausgelobten Preises hat sich aufgrund der hohen Zahl herausragender Objekte und der facettenreichen Bauaufgaben entschieden, neben dem Preisträger, fünf weitere Arbeiten zu würdigen. Sie zeigen alle „wie mit einer kontextbezogenen und kooperativen Planungsphilosophie Baukultur entsteht, die zur Lebensqualität in Westfalen beiträgt“, so die Jury. Sie war auch beeindruckt von der hohen Qualität der Bewerbungen um den Sonderpreis, die insgesamt die vielfältigen Möglichkeiten baukulturellen Engagements aufzeigen. Daher entschied sich die Jury, drei gleichwertige Sonderpreise zu vergeben. Der Preisträger des Westfälischen Preises für Baukultur erhält eine Architekturreise im Wert von 3000 Euro nach Soglio in Graubünden. Soglio ist ein herausragendes Beispiel für das Thema Bauen im historischen und gewachsenen Kontext. Die Preisträger des Sonderpreises erhalten jeweils 1000 Euro für die Arbeit ihrer Initiative.

Preisträger 2015

© Claudia Dreysse

Auszeichnungen 2015

© HG Esch
© Jutta Kennepohl

Anerkennungen 2015

© Georg Sommer, sommermedien
© Werner Huthmacher
© Roland Borgmann

Sonderpreisträger 2015

© JAS – Jugend Architektur Stadt e.V.
© Architektur Forum Unna e.V.
© Bürgerstiftung Unser Leohaus

Dokumentation aller Einreicher

Die Verwendung der Dokumentationsmaterialien darf nur im Zusammenhang mit der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Westfälischen Preises für Baukultur erfolgen.