Viele Besucher an den Düwelsteenen

Tag der Megalithik 2018

Trotz anfänglichem Regen und Unwetterwarnungen für den Abend kamen am 29. April 2018 bis zu 250 Besucher zum 4. Tag der Megalithik in Westfalen. In diesem Jahr waren die Düwelsteene bei Heiden (Kreis Borken) Schauplatz vieler Aktivitäten und Infoveranstaltungen.

Kerstin Schierhold, Megalithikexpertin bei der Altertumskommission präsentierte bei insgesamt vier gut besuchten Führungen die neuesten Forschungsergebnisse zu den Düwelsteenen und beantwortete viele Fragen der interessierten Besucher, während ihr Kollege Leo Klinke die sogenannte „Citizen Science“ vorstellte. Mit Hilfe der Heidener Bürger und deren Fotografien der Düwelsteene wird er eine 3-D-Rekonstruktion erstellen können, die den Zustand des Großsteingrabes vor dessen Rekonstruktion 1932 zeigt. Viele versprachen, sich zuhause auf die Suche nach alten Foto-Schätzen zu machen.

  • Zahlreiche Besucher lauschten Kerstin Schierhold bei ihren Führungen am Großsteingrab (Foto: L. Klinke).

  • Die 3-D-Rekonstruktion der Düwelsteene faszinierte die Besucher. Mit alten Fotos können sie dazu beitragen den originalen Zustand digital wiederherzustellen (Foto: L. Klinke).

Gemäß dem diesjährigen Motto „Hiking/Wandern“ wanderte Ulrike Steinkrüger vom Westfälischen Heimatbund mit 15 begeisterten Teilnehmern insgesamt 14 km von Heiden zu den Düwelsteenen und wieder zurück. Alle, die nicht ganz so weit wandern wollten, konnten sich eine 5,5 km lange Route rund um die Düwelsteene vornehmen.

Nicht nur der Töpferstand von Archäologin Claudia Siemann, an dem sich jungsteinzeitliche Idole nachtöpfern ließen, sondern auch der selbstgebastelte Muschelschmuck des Ruhr Museums Essen kamen bei den Besuchern gut an. Patrick Jung vom Ruhr Museum wusste Vieles über die spannende Dokumentationsgeschichte der Düwelsteene zu berichten und stieß auf reges Interesse. Am Malwettbewerb der Altertumskommission, betreut von Catrin Ohrmann, nahmen über 20 Kinder teil. Die schönsten Darstellungen der Düwelsteene werden mit einem Brettspiel prämiert.

  • Nach einer Stärkung und einer Führung traten die Wanderer gemeinsam mit Ulrike Steinkrüger den Rückweg in Richtung Heiden an (Foto: L. Klinke).

  • Bei Claudia Siemann konnten Jung und Alt jungsteinzeitliche Tonidole nachtöpfern (Foto: L. Klinke).

  • Das Töpfern wurde durch viele Informationen und Bildmaterial begleitet (Foto: L. Klinke).

  • Am Stand des Ruhr Museums Essen konnten die Besucher Wissenswertes über die Dokumentationsgeschichte der Düwelsteene erfahren und ihren eigenen Muschelschmuck gestalten (Foto: L. Klinke).

  • Hochkonzentriert arbeiteten die Kinder für den Malwettbewerb an ihrer Darstellung der Düwelsteene. Dabei entsanden viele schöne Bilder (Foto: L. Klinke).

  • In der Altersgruppe "unter 10 Jahren" stammt das schönste Bild (mit passender Darstellung der Wetterlage) von Leni W., 6 Jahre aus Köln.

  • In der Altergruppe "über 10 Jahre alt" hat Benjamin K., 12 Jahre aus Weseke das originellste Bild gemalt.

Beim World Café diskutierten ab 14 Uhr über 30 Besucher bei Kaffee und Kuchen über ihren persönlichen Bezug zum Großsteingrab und eine mögliche (Neu-) Gestaltung des Umfeldes der Düwelsteene. Aber auch die Frage nach der Bestattungsart und ob diese auch heute noch vorstellbar sei sorgte für einen regen Meinungsaustausch. Dass die Düwelsteene in der Region einen hohen Stellenwert haben, zeigte sich nicht nur beim World Café, sondern auch durch das Interesse am Initiativkreis einiger Heidener Bürger, die sich in Zukunft für die Düwelsteene stärker einsetzen wollen.

Wir freuen uns, dass so viele interessierte Besucher nicht nur aus Heiden und Umgebung, sondern auch vom Niederrhein, aus dem Rheinland und dem Sauerland den Weg zu uns fanden, um einen spannenden und geselligen Tag an den Düwelsteenen zu verbringen.

(Text: C. Ohrmann)

  • Das Interesse am World Café war groß (Foto: L. Klinke).

  • Jung und Alt tauschten beim World Café ihre Meinungen zu den Düwelsteenen aus (Foto: L. Klinke).

  • An unserem Infostand gab es viele Informationen zur Altertumskommission und zum Westfälischen Heimatbund (Foto: L. Klinke).

  • Auch die lokale Presse zeigte Interesse an unserer gut besuchten Veranstaltung (Foto: L. Klinke).

  • Auch die Gemeinde Heiden und der Heimatverein präsentierten sich auf dem Tag der Megalithik (Foto: L. Klinke).


Publikationsdatum: 02.05.2018

Themen: Was gibts neues?, Megalithik, Veranstaltungen