Strahlende Gesichter - die Altertumskommission und die Stadt Höxter freuen sich über das neue Heft (Foto: Mathias Brüggeman (NW Höxter))

Unruhige Zeiten in Höxter

Von mittelalterlichen Fehden und schützenden Dornenhecken

Am Montag wurde in Höxter das neue Heft der blauen "Landwehr Reihe" vorgestellt.

Viele Abschnitte der Wehranlage aus dem Mittelalter sind heute noch sichtbar. Sie dienen als Ausgangspunkte, um die Geschichte dieses weitläufigen Bauwerks nachzuzeichnen. Das Leben im Mittelalter war gefährlich, sowohl Raub, Viehdiebstahl und Überfälle als auch Angriffe auf das Gemeinwesen durch militärische Gegner bedrohten das Leben der Städter und umliegenden Bauern. Daher organisierten die Höxteraner im 14. Jahrhundert den Bau einer kilometerlangen Befestigungsanlage rund um das Stadtgebiet.

Alle Informationen sind hier mit vielen Bildern und Karten in Form eines handlichen Führers zusammengestellt, mit dem das Bodendenkmal auch vor Ort erkundet werden kann.

Das Heft kann direkt bei der Altertumskommission erworben werden.

  • Das neue Heft aus der Reihe „Landwehren in  Westfalen“ der LWL-Altertumskommission zeigt auf seinem Cover einen Kartenausschnitt mit der Landwehr im Brückfeld. Original: Fürstliche Bibliothek Corvey

  • Relike der Landwehr zeigen sich im Gelände, wie hier am Brunsberg, meist als Gräben und Wälle. Foto:  M. Koch

  • Auch die teilweise erhaltenen Warttürme, wie hier die Brenkhäuser Warte, weisen auf den ehemaligen Verlauf der Landwehr hin. Foto: M. Koch


Publikationsdatum: 29.11.2016

Themen: Was gibts neues?, Landwehren