Kunsttherapie

Therapieverfahren

Kunsttherapie

 „Lasst die Bilder sprechen“

In der Kunsttherapie wird die Eigenschaft des Menschen angesprochen, mit Erinnerungen und Vorstellungen bildliche Eindrücke zu verknüpfen. Die gestalterische Arbeit eröffnet einen Zugang zu solchen "inneren Bildern", die lebensgeschichtlich und zukunftsperspektivisch bedeutsam sein können. Die/Der Gestaltende findet sich in einem "Dialog mit sich selbst" wieder, der zwischen ihr/ihm und ihrem/seinem entstehenden Bildwerk stattfindet. Das Werk spiegelt Ausdruck und Mitteilung seines/seiner Urhebers/-in und fordert ihn/sie zu Ergänzungen, Verbindungen, Abwandlungen, Betonungen etc. auf. In diesem persönlichen und selbstbestimmten Prozess übernimmt die Kunsttherapeutin eine vermittelnde und unterstützende Rolle. Ist die Bildaussage wichtig für die Therapie und ist der/die Betroffene bereit und ausreichend belastbar für eine Aufarbeitung, dann kann das Bild Grundlage für eine verbale Verdeutlichung und Klärung werden, die korrespondierend mit der weiteren gestalterischen Therapie einhergeht.

Ansprechpartnerin

Anne Hellermann, Dipl.- Kunsttherapeutin
Tel. 02902 82-8082