Ausbildungsverlauf: Mediengestalterin/Mediengestalter - Bild und Ton

Die Ausbildung als Mediengestalterin/Mediengestalter kann von Betrieb zu Betrieb sehr unterschiedlich verlaufen.

Ihre Aufgaben im LWL-Medienzentrum für Westfalen reichen von Tonproduktionen für Museen bis hin zu Videodrehs für die Eigenproduktionen des Medienzentrums. Generell sind Sie hier für alles einsetzbar.

Während Ihrer Ausbildung werden Sie für die Kameraführung, Kameraassistenz oder den Ton zuständig sein, setzen Licht, schneiden oder machen die Nachvertonung. Dabei können Sie die Schwerpunkte auch nach Ihren Interessen setzen. Flexibel sollten Sie aber auf jeden Fall sein, denn es kann auch schon mal um vier Uhr morgens heißen: "Ruhe, Kamera läuft!" und mehrtägige Dienstreisen im Rahmen eines Projektes kommen nicht selten vor.

Ganz ohne Berufsschule geht es natürlich auch nicht. Als Mediengestalter/in haben Sie ca. 12 Wochen pro Ausbildungsjahr Blockunterricht an der Berufsschule in Dortmund. Dort werden Sie u.a. in Fächern wie Wirtschafts- und Sozialkunde, Bild- und Tongestaltung und Arbeitsplanung unterrichtet.

Falls Ihnen die angebotenen Möglichkeiten hier beim LWL-Medienzentrum für Westfalen nicht ausreichen, ist es überhaupt kein Problem, in den Bereichen, die wir nicht abdecken, bei entsprechenden Institutionen ein Praktikum zu absolvieren.

Ziel der Ausbildung ist es nämlich, Ihnen einen Gesamteinblick zu geben, damit Sie später entscheiden können, in welchem Bereich Sie sich weiterbilden möchten, denn als Mediengestalterin/Mediengestalter sind Sie zunächst einmal "Mädchen für alles" und können sich dann spezialisieren auf beispielsweise Kamera, Schnitt oder Ton.