Ausbildungsverlauf

Tischlerin/Tischler (im LWL-Freilichtmuseum Hagen)

Das vielfältige und abwechslungsreiche Programm des LWL-Freilichtmuseums Hagen bietet Ihnen einen interessanten und anspruchsvollen Ausbildungsplatz, der ständig Ihr handwerkliches Geschick fordert.

In den dort vorhandenen 60 Museumswerkstätten fallen immer arbeiten an, so dass Sie dort alle wichtigen Tätigkeiten einer Tischlerin/eines Tischlers kennen lernen werden.

Dazu gehören unter anderem das Planen und Vorbereiten von Arbeitsabläufen, Anfertigen von Skizzen, Verarbeiten von Furnieren, Kunstoffen und Metallen, Montieren von Beschlägen, Einbauen von montagefertigen Teilen und schließlich die Qualitätssicherung und die Abnahme. Neben den Grundfertigkeiten gehören zu den Aufgaben einer Tischlerin/eines Tischlers im LWL-Freilichtmuseum Hagen z. B. folgende Tätigkeiten:

  • Anfertigungen von Vitrinen und Stellsystemen für Ausstellungen
  • Aufbau von Sonder- und Dauerausstellungen
  • spezielle Anfertigungen für die Vorführbetriebe (z. B. Schöpfersiebe für die Papierherstellung, Bütte für das Papierschöpfen, Schlitten für die Seilerei, Nachbau einer Spindelpresse für die Tabakfabrik, etc.)
  • Reparatur historischer Türen und Fenster
  • Instandsetzen historischer Blasebälge
  • Mithilfe in der Bauunterhaltung (z. B. Ortgangbretter erneuern, Butzenscheiben Aus- und wieder Einkitten)

Zu Ihrer Ausbildung gehören natürlich auch die theoretischen Grundlagen, die Ihnen im Cuno-Berufskolleg II in Hagen vermittelt werden. Dort lernen Sie Fächer wie z. B. Technisches Zeichnen, Technologie und Wirtschaftslehre kennen.

Nach 1,5 Jahren findet eine Zwischenprüfung statt. Die Teilnahme ist Grundvoraussetzung für die Zulassung zur Abschlussprüfung, die am Ende des 3. Ausbildungsjahres stattfinden wird.

Hier ist Ihr erworbenes Wissen der vergangenen drei Jahre gefragt. Nach Bestehen dieser Prüfung erhalten Sie Ihren Gesellenbrief.

 

zurück