Heimatverein Metelen e.V.


Name / Funktion: Heimatverein Metelen e.V.
Ansprechpartner(in) / Vorsitzende(r): Bernhard Iking
Anschrift: Dahlienweg 7
48629 Metelen
Ortsteil: Metelen
Telefon: 02556 / 7918
E-Mail: info@heimatverein-metelen.de
Internet: http://www.heimatverein-metelen.de
Heimatgebiet: Münsterland
Kreis / Kreisfreie Stadt: Kreis Steinfurt
Stadt / Gemeinde: Metelen


Plagemann´s Mühle (Kornwassermühle)

Für „Plagemann´s Mühle“ - Namensgeber war der letzte Besitzer Josef Plagemann – ist kein Erstellungsdatum bekannt. Vermutlich ist mit dem Bau der Kornwassermühle aber bereits bald nach Gründung des Stiftes Metelen im Jahre 889 begonnen worden. 1902 wurde anstelle des Wasserrades eine Turbine eingebaut, die auch heute noch funktionstüchtig ist.

Der Name „Plagemann“ tauchte bereits 1935 als Pächter der Mühle auf, der Besitz wurde aber erst 1962 vom Fürst zu Salm-Horstmar käuflich erworben. Seit 1985 ist die Gemeinde Metelen Eigentümerin der inzwischen unter Denkmalschutz (1979) gestellten Anlage. Vorausgegangen war 1981 eine Kampfabstimmung pro und kontra Erhaltung der Einrichtung.

Im Jahre 1982 begannen Heimatfreunde unter der Regie von Hermann Buschkamp und Josef Nienhaus mit einer umfangreichen Restaurierung und Instandsetzung der Mühle. Gleichzeitig wurde eine Sammlung alter Acker-, Haushalts- und Handwerksgeräte zur Einrichtung eines Museums erfolgreich gestartet. Die Eigenverantwortlichkeit des Heimatvereins und die unentgeltliche Nutzung wurden vertraglich mit der Gemeinde am 11.05.1984 dokumentiert, am folgenden Tag erfolgte die feierliche Eröffnung. Mit der symbolischen Schlüsselübergabe von Bürgermeister Hermann Rosing an den Vorsitzenden des Heimatvereins, Paul Mensing, wurde auch die Ausstellung „Vom Korn zum Brot“ der Öffentlichkeit vorgestellt.

Mit knapper Mehrheit wurde 1988 im Rat beschlossen, dass bis 1986 noch benutzte angrenzende Sägewerk zu erhalten. Den Heimatfreunden eröffnete sich damit die Möglichkeit der Erweiterung des Museums bzw. größere Veranstaltungen durchzuführen.

In den Monaten April bis September findet an jedem 3. Sonntag im Monat von 14.00 – 18.00 Uhr ein „Tag der offenen Tür“ statt. Andere Besichtigungstermine nach Vereinbarung sowie am Pfingstmontag dem "Mühlentag", dem 2.Sonntag im September als "Denkmaltag" und am Fettmarkt-Sonntag im Oktober.


Ackerbürgerhaus (Heimathaus)

Es handelt sich bei dem Objekt um ein für Metelen bis in die jüngste Vergangenheit hinein typisches Gebäude der handwerklich- landwirtschaftlich tätigen mittleren Bürgerschicht.

Das Haus Tendyck ist das letzte in weitestgehender Vollständigkeit erhaltene Gebäude in Innerortslage in Fachwerkbauweise. Das aus der Mitte des 18. Jahrhunderts stammende Gebäude wird ortsüblich "Ackerbürgerhaus" genannt.

Das als Denkmal eingetragene Ackerbürgerhaus, ist nach dem ehemaligen Bundesbankpräsidenten und Ehrenbürger der Gemeinde Metelen, Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. Hans Tietmeyer, „Ackerbürgerhaus Hans Tietmeyer“ benannt.


Plaggenstiäker (Skulptur)

Am offiziellen Geburtstag der Gemeinde Metelen, dem 12.08.1989 machte der Heimatverein der Metelener Bevölkerung ein ganz besonderes Geschenk, eine Bronzeplastik: „Plaggenstiäker met Schuwkoar“.

Der Heimatverein hat mit dieser Symbolfigur, den Ackerbürgern in Metelen ein Denkmal gesetzt. Damit wird zum Ausdruck gebracht, dass sich die Menschen früher quälen mussten, um den Boden nutzbar zu machen. Das Wort „Plaggensoat“ sprach für den ausgeprägten Fleiß der Vorfahren.

Sehr aussagekräftig hat die Bildhauerin, Frau Büscher-Eilert aus Horstmar diese Eigenschaften umgesetzt. Gleichzeitig wurde mit der Wahl und der Gestaltung des Platzes an der Ecke Kirchstraße/Mühlentor ein Stückchen Heidelandschaft erstellt.

Folgende Stichworte wurden diesem Verein zugeordnet:

Heimathaus, Heimatmuseum / Heimatstube, Pflege des Brauchtums

zum Anfang
 zum Anfang