ZEITSCHRIFTENBAND

TITEL  Westfälische Forschungen - Zeitschrift des Westfälischen Instituts für Regionalgeschichte des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe
BAND47
JAHR1997
ISBN3-402-09224-5
INFORMATIONXI und 963 Seiten.

Themenschwerpunkt: Kultur und Gesellschaft in Westfalen 1870-1970 (S. 1-620)

Der Jahresband 1997 versucht an einzelnen Beispielen einen Überblick über Struktur und Wandel des kulturellen Spektrums in Westfalen zwischen 1870 und 1970 zu geben, insbesondere die Entwicklung der Form der Massenkultur zu behandeln. Ein zweiter Schwerpunkt setzt sich mit sozial und kulturell bestimmten Konflikten in der Frühen Neuzeit auseinander. Beispiele aus Münster und Lemgo zeigen, wie ständische Positionen innerhalb der Stadtgesellschaft verändert und abgesichert werden konnten. Darüber hinaus werden laufende Forschungs -und Verzeichnungsprojekte - u.a. zum demographischen Wandel in Westfalen zwischen 1750 und 1870 und zum Umgang der nordrhein-westfälischen Justiz mit der NS-Vergangenheit - vorgestellt. Eine Replik zur These der Verschränkung von Eugenik und "Euthanasie" und ein Tagungsbericht über einen internationalen Kongress zum Thema "350 Jahre Westfälischer Frieden" beschließen den Band.


Rezensiert von:
Jürgen Scheffler, Lippische Mitteilungen aus Geschichte und Landeskunde 71 (2002); Gerd Meier, Neue Westfälische vom 1.8.1998; Josef Barnekamp, Westfälische Nachrichten vom 7.7.1998.
BEITRÄGE
1-29
Ditt, Karl
Kultur in Westfalen 1870-1970
Kategorien und Thesen
 
31-65
Trox, Eckhard
Kulturmilieu und Museumsgründungen
Träger der Bestrebungen für den Aufbau historischer Museen in Städten der ehemaligen Grafschaft Mark vor dem Zweiten Weltkrieg
 
67-115
Griepentrog, Martin
Vom Gelehrtenmuseum zur Volksbildungsanstalt?
Popularisierungstendenzen und Arbeitsbereiche kulturhistorischer Museen in Westfalen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts
 
117-136
Breuer, Ulrich
Weimar in Hopsten?
Die Werkleute auf Haus Nyland als literarische Vereinigung
 
137-151
Uecker, Matthias
Heimatbewußtsein im Industriegebiet?
Das bürgerliche Heimat-Konzept im Ruhrgebiet der Weimarer Republik: Inhalte, Funktionen und Probleme
 
153-200
Oberkrome, Willi
Heimat in der Nachkriegszeit
Strukturen, institutionelle Vernetzung und kulturpolitische Funktionen des Westfälischen Heimatbundes in den 1940er und 1950er Jahren
 
201-224
Stremmel, Ralf
Vom Heimatschutz zur Bürgerbewegung - Hauptgeschäftsführer Wilhelm Wilms und der Bielefelder Verschönerungsverein in den 1950er Jahren
 
225-238
Noltenius, Rainer
Westfälisches Arbeitertheater am Beispiel Dortmunds
 
239-263
Kift, Dagmar
Zwischen Werksgemeinschaften, Arbeiterkulturen und jugendlicher Autonomie
Junge Ruhrbergleute in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts
 
265-292
Meier, Gerd
Vom Parteiorgan zur modernen Zeitung?
Die sozialdemokratische Tagespresse im östlichen Westfalen zwischen Kaiserreich und Bundesrepublik
 
293-322
Kuhlemann, Frank-Michael
Gesellschaft, Frömmigkeit und Theologie
Milieubildung und Mentalität im Protestantismus Ostwestfalens um die Jahrhundertwende
 
323-376
Liedhegener, Antonius
Gottessuche, Kirchenkritik und Glaubenstreue unter Münsters Katholiken in den Krisenjahren der Weimarer Republik
Untersuchungen zur katholischen Deutungskultur anhand einer frühen pastoraltheologischen Meinungsumfrage
 
377-426
Wirtz, Heiner
Katholische Vereinskultur und Kultur im katholischen Verein - das Beispiel der Gesellenvereine im Bistum Münster 1852-1960
 
427-451
Münkel, Daniela
Radio für das Land
Der Landfunk in der NS-Zeit
 
453-478
Dussel, Konrad
Bildung, Unterhaltung und Information in ganz unterschiedlichen Mischungen
Strukturen des Abendprogramms des Westdeutschen Rundfunks von den zwanziger bis zu den sechziger Jahren
 
479-495
Gehrmann, Siegfried
Fußball im Ruhrgebiet
Zur Bedeutung einer populären Sportart für die gesellschaftliche Integration von Zuwanderern aus dem Osten 1900-1940
 
497-515
Nielsen, Stefan / Prange, Klaus
Soziale und kulturelle Funktionen von Turnen und Sport in Münster während des Kaiserreichs und der Weimarer Republik
 
517-537
Koch, Philipp
Gesellschaftliche Integration und Polarisation im Sport
Zur Sozialgeschichte des Handballspiels in Ostwestfalen 1920 bis 1933
 
539-559
Köster, Markus
Entdecker der Erlebnisgesellschaft?
Weimarer Jugendgeneration und moderne Freizeitkultur in der westfälischen Provinz
 
561-584
Frese, Matthias
Die Herausbildung des Massentourismus in Westfalen
Tourismusförderung, organisierte Reisen und Individualtourismus in der Weimarer Republik und in der NS-Zeit
 
585-620
Goch, Stefan
"Der Ruhrgebietler"
Überlegungen zur Entstehung und Entwicklung regionalen Bewußtseins im Ruhrgebiet
 
621-642
Neumann, Friederike
Die Schmähung als "Meisterstück"
Die Absicherung ständischer Position durch Beleidigung unter Lemgoer Kürschnern im ausgehenden 16. und frühen 17. Jahrhundert
 
643-667
Schedensack, Christine
Formen der außergerichtlichen gütlichen Konfliktbeilegung
Vermittlung und Schlichtung am Beispiel nachbarrechtlicher Konflikte in Münster (1600-1650)
 
669-695
Jeggle, Christof
"Ob sie wol die Leinenweber liessen gute Leute sein ..."
Zur Diskriminierung von Leinewebern im frühneuzeitlichen Münster
 
713-724
Kremer, Ludger / Sodmann, Timothy
Westmünsterländische Flurnamen
Ein Projekt zur Erforschung der Mikrotoponymie am Westrand des Westfälischen
 
725-738
Fertig, Georg
Demographischer Wandel, Marktentwicklung und Regionenbildung in Westfalen 1750-1870
Skizze eines Forschungsprojektes
 
739-755
Niermann, Hans-Eckhard
Die nordrhein-westfälische Justiz und ihr Umgang mit der nationalsozialistischen Vergangenheit
Eine Projektskizze
 
757-762
Schmuhl, Hans-Walter
Eugenik und "Euthanasie"
Zwei Paar Schuhe? Eine Antwort auf Michael Schwartz
 
763-767
Winzer, Ulrich
Der Westfälische Friede
Ein internationaler Kongreß zum Auftakt der Jubiläumsveranstaltungen
 
769-774
Bender, Wolfgang
Von der Übernahme zur Verzeichnung.
Der Bestand L 107 D - Heil- und Pflegeanstalt Lindenhaus - im Staatsarchiv Detmold und seine Bedeutung für die Forschung
 
697-712
Jahresberichte 1996
 
775-824
Böhm, Elisabeth
Zeitschriftenschau
 
AUFRUFE GESAMT1305
AUFRUFE IM MONAT0