Navigation

Führungen für Erwachsene und Jugendliche

Das museumspädagogische Team für die Unterwelten
Bergarbeiter unter Tage. Dreiteiliges Glasbild aus dem 19. Jahrhundert.

Hölle, Bergwerk, Bunker – Eine Zeit- und Raumreise durch die Unterwelten

Zeichen und den Zauber des anderen Raums mit allen Sinnen zu entdecken, darum geht es in der Führung "Über Unterwelten". Sie beginnt in der Kulturgeschichte mit frühgeschichtlichen, antiken, aber auch aktuellen Vorstellungen von Übergängen in die Unterwelt, Jenseitsmodellen und Glaubensfragen zwischen Himmel und Hölle. Sie gibt neue Einblicke in die vergangene, aber auch aktuelle Welt des Bergbaus, von der traditionellen Kohleförderung bis zum Fracking und der Förderung seltener Erden, und sie zeigt, wie die Industrialisierung im Ruhrgebiet eine unterirdische zweite Stadt unter unseren Füßen geschaffen hat, die von verzweigten Ver- und Entsorgungssystemen, Schutz- und Lagerräumen bis hin zu kilometerlangen Transportwegen reicht.

Dauer: 2 Stunden
Teilnehmerzahl: max. 25 Personen
Kosten: 50 € plus Museumseintritt
Ort: Zeche Zollern

Führungen in Englisch
Dauer: 2 Stunden, Kosten: 55 € plus Eintritt

Information und Buchung unter:

Tel.: 0231 69 61-176, Fax: 0231 69 61 114
oder E-Mail: unterwelten-projekt@lwl.org

Wir bitten um eine frühzeitige Reservierung (mind. 3 Wochen im Voraus).

Führungen und Programme zur Ausstellung „Über Unterwelten“ können mit einer Führung zur Geschichte der Zeche Zollern kombiniert werden.

 

Die nächsten offenen Führungen ohne Anmeldung:

So, 31.8., 7.9., 14.9., 21.9., 5.10., 12.10., 19.10., 2.11., jeweils 14 bis 15.30 Uhr

Dauer: 1,5 Stunden
Teilnehmerzahl: max. 25 Personen
Kosten: nur Museumseintritt
Ort: Zeche Zollern

 

Auch über den Ausstellungsaufbau gibt es Interessantes zu erfahren

Hinter den Kulissen der Unterwelten - Die besondere Führung mit den Kuratoren der Ausstellung

Wo findet man eine Reiseanleitung in die ägyptische Unterwelt? Gibt es neben dem Bergmann auch eine Bergfrau? Wer an der Kuratorenführung teilnimmt, kann den Machern der Ausstellung mit seinen Fragen viel Wissenswertes, aber auch Unglaubliches und Skurriles entlocken. Die Wissenschaftler berichten über ihre Spurensuche und Funde zu den Unterwelten, stellen ihre Lieblingsexponate vor und beantworten die Fragen der Gäste.

 

Offene Führungen ohne Anmeldung:

So, 24.8., 28.9., 26.10, jeweils 14 bis 15.30 Uhr

Dauer: 1,5 Stunden
Teilnehmerzahl: max. 20 Personen
Kosten: nur Museumseintritt
Ort: Zeche Zollern

 

Blinde, sehbehinderte und sehende Menschen entdecken zusammen die Ausstellung

Schwefel, Kohle, Terbium – Mit allen Sinnen durch die Unterwelten: Offene Führungen für blinde, sehbehinderte und sehende Menschen

Riecht die Hölle immer nach Schwefel? Fühlt sich Kohle wie schwarzes Gold an? Wie kommt  Terbium aus der Tiefe in die Tasche? Die Führung bietet den Gästen ein rundum sinnliches Erlebnis zur Kulturgeschichte der Unterwelten. Wer sich mit Orpheus in die Unterwelt begibt oder dem Highway to hell folgt, kann diese Reise mit allen Sinnen machen. Er folgt den Wanderern zwischen den Welten, durchschreitet Tore ins Jenseits und spürt dem Duft von Mutter Erde nach,  lauscht Träumen auf der Toilette und erfährt, wie süß und scharf die Hölle zugleich schmecken kann.
 

Die nächsten offenen Führungen mit Anmeldung:

So,  7.9. und 2.11., jeweils 14.30-16.30 Uhr

Weitere Termine nach Anfrage!

                         

Dauer: 2 Stunden
Kosten: nur Museumseintritt
Teilnehmerzahl: max. 5 Blinde/Sehbehinderte plus 5 Begleitpersonen oder 20 Personen ohne Sehbeeinträchtigung

Information und Buchung unter:

Tel.: 0231 6961-176, Fax: 0231 6961-114
oder E-Mail: unterwelten-projekt@lwl.org

Wir bitten um eine frühzeitige Reservierung (mind. 3 Wochen im Voraus).

 

Gehörlose, hörgeschädigte und hörende Besucher werden zusammen durch die Ausstellung geführt

Offene Führungen mit Gebärdendolmetscher

Kostenlose öffentliche Führung für Hörende und Gehörlose mit Gebärdendolmetscherin sowie mit einer Personenführungsanlage auch für gehörgeschädigte Menschen.

 

Offene Führungen mit Anmeldung:

Sa, 30.8., 25.10., jeweils 15 Uhr

 

Dauer: 1,5 Stunde
Kosten: nur Museumseintritt
Teilnehmerzahl: max. 20 Personen


Information und Buchung unter:

Tel.: 0231 6961-176, Fax: 0231 6961-114 oder
E-Mail: unterwelten-projekt@lwl.org

Wir bitten um eine frühzeitige Reservierung (mind. 3 Wochen im Voraus).

 

Programm für Schulklassen

Kreativ sein und Teil der Ausstellung werden: Mit dem eigenen Skizzenbuch im Unterwelten-Archiv

Wo geht‘s denn hier zur Unterwelt?

Unterwelten sind dunkel, dreckig, ekelig, laut und stinkend! Oder vielleicht hell, sauber und strahlend? In jeder Kultur existieren anderen Bilder von der Unterwelt. Welche Vorstellungen haben junge Menschen heute? Die Ausstellung bietet vielfältige Antworten und regt zu Diskussionen an. In Anlehnung an die Fächer Geschichte, Erdkunde, Gesellschaftslehre und Religion konkretisieren die Schüler und Schülerinnen ihre Unterwelten-Vorstellungen. In einer Kreativphase erstellen die Jugendlichen mit verschiedenen Materialien ihr eigenes Skizzenbuch, das im Unterwelten-Archiv in der Ausstellung gezeigt wird.


Alter: 7.–10. Klasse
Dauer: 2 Stunden
Teilnehmerzahl: max. 20
Kosten: 50 € plus Museumseintritt
Mind. 2 Begleitpersonen (freier Eintritt)

Kompetenzen: Nutzen von Informationsquellen und Wiedergabe der Information in sachgerechter Sprache, entwickeln von eigenen Standpunkten und deren Vertiefung, Argumente entwickeln und gewichten, anschauliche und verständliche Informationsweitergabe über das Arbeitsergebnis.

Information und Buchung unter:

Tel.: 0231 6961-176, Fax: 0231 6961-114 oder
E-Mail: unterwelten-projekt@lwl.org

Führungen und Programme zur Ausstellung „Über Unterwelten“ können mit einer Führung zur Geschichte der Zeche Zollern kombiniert werden.

 

Das GZB gibt tiefe Einblicke von der Bohrung bis zur Nutzung von Erdwärme

Der Weg der Erdwärme

Die Erde, auf der wir leben, ist eine heiße Kugel mit einem unvorstellbaren Energievorrat in ihrem Inneren. Wie kann man diese Wärme aus dem Erdinneren – die Geothermie – an die Oberfläche bekommen und nutzen? Das Internationale Geothermiezentrum (GZB) an der Hochschule Bochum zeigt, welche Schritte man unternehmen muss, um ein Haus mit Erdwärme zu versorgen. In drei Experimenten werden die wichtigsten Schritte von der Bohrung bis zur Nutzung der Wärme deutlich. Wie kann ich hundert Meter tiefe Löcher in die Erde bohren? Wie kommt die Wärme aus dem Gestein im Untergrund dann in dieses Loch und wie funktioniert eigentlich eine Wärmepumpe? Zusätzlich besteht die Möglichkeit, das hochschuleigene Bohrgerät zu besichtigen.


Alter: Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II
Dauer: ca. 3 bis 4 Stunden
Teilnehmeranzahl: eine Klasse / ein Kurs
Kosten: 10 € pro Schüler
Mind. eine Begleitperson (kostenlos)
Ort: Internationales Geothermiezentrum an der Hochschule Bochum, Lennershofstr.140, 44801 Bochum

Kompetenzen: Qualitative und quantitative Analyse von Bewegungen in verschiedenen Zusammenhängen, sowohl aus einer Wechselwirkungsperspektive als auch aus einer energetischen Sicht; selbstständiges Durchführung von Experimente, Auswertung und Bewertung von Ergebnisse und Arbeitsprozesse; argumentative Begründung von Sachaussagen, Behauptungen und Vermutungen zu mechanischen Vorgängen auf der Basis von erarbeitetem Wissen und Messergebnissen.


Information und Buchung unter:

Dipl.-Ing. Holger Born
Tel. 0234 3210716
E-Mail: holger.born@geothermie-zentrum.de

 

Museumsbetrieb im Klassenzimmer: Die Entwicklung einer eigenen Ausstellung

Museum mobil - Unterrichtsbesuche zur Museumskompetenz für die Sekundarstufen I und II

Warum zeigt das LWL-Industriemuseum eine Ausstellung über Unterwelten? Wie entsteht eine so große Ausstellung mit hunderten Exponaten? Diese Fragen klären Museumpädagoginnen mit Schülerinnen und Schülern vor oder nach dem Ausstellungsbesuch im Schulunterricht. Die Jugendlichen schlüpfen dabei in die Rolle der Ausstellungsmacher. In drei Unterrichtsstunden erarbeiten die Museumspädagoginnen mit den Schülern und ihrem Lehrer die Kernaufgaben eines Museums, erproben Arbeitstechniken des Sammelns, Forschens, Dokumentierens und Inszenierens. Im Klassenzimmer entsteht eine eigene kleine Ausstellung.


Alter: Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I und II
Dauer: 3 Unterrichtseinheiten
Teilnehmerzahl: Klassenstärke
Kosten: 50 €/Stunde zzgl. Fahrtkosten ab 20 km Anfahrt
Mind. eine Lehrperson muss während des Unterrichtsbesuchs als Aufsicht ständig anwesend sein

Kompetenzen: Auswertung und Interpretation von Informationsquellen in sachgerechter Sprache, selbstständige Recherche unter Berücksichtigung digitaler Medien, selbstständiges begründetes, reflektierendes Beurteilen von Fragestellungen, erworbene Wissensstände und Zusammenhänge explizit in Beziehung setzen.

 

Information und Buchung unter:

Tel.: 0231 6961-176, Fax: 0231 6961-114 oder
E-Mail: unterwelten-projekt@lwl.org