LWL-Newsroom

Mitteilung vom 07.06.18

Presse-Infos | Kultur

Dokumentation zum baulichen Erbe

LWL und Stadt Paderborn geben Band in der Reihe "Denkmäler in Westfalen" heraus

Bewertung:

Paderborn (lwl). Unter fachlicher Leitung der Denkmalpfleger beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) hat die Stadt Paderborn als erste Großstadt in Westfalen-Lippe eine "Denkmaltopographie" in der Reihe "Denkmaltopographie der Bundesrepublik Deutschland" erstellt. Diese "Denkmaltopographie der Stadt Paderborn" haben die LWL-Kulturdezernentin Dr. Barbara Rüschoff-Parzinger und der stellvertretende Bürgermeister Dietrich Honervogt am Mittwoch (6.6.) in Paderborn vorgestellt. Das Buch gibt einen Überblick über die Denkmäler Paderborns und damit einen Einblick in das kulturelle Erbe der 1.200-jährigen ostwestfälischen Kreisstadt, die vor allem durch Bauten des Wiederaufbaus geprägt ist.

"Ich freue mich, dass wir mit dieser Denkmaltopographie eine gelungene Charakterisierung der traditionsreichen Universitäts- und Bischofsstadt an der Pader veröffentlicht haben", sagte Rüschoff-Parzinger. Es ist damit der zweite Band der Reihe "Denkmäler in Westfalen", die zum Ziel hat, alle Denkmäler eines Kreises oder einer Stadt vollständig und kompakt darzustellen und auf diese Weise das bauliche Erbe Westfalens sichtbar zu machen. "Die Reihe soll fortgesetzt werden, daher freuen wir uns über das Interesse weiterer Kommunen und Kreise", so die LWL-Kulturdezernentin weiter.

Die Denkmaltopographie Paderborn informiert umfassend, systematisch und vor allem flächendeckend über den Denkmalbestand der Stadt und richtet sich sowohl an das Fachpublikum als auch an die breite Öffentlichkeit. LWL-Denkmalpfleger Dr. Michael Huyer, der das Buchprojekt betreut hat, erklärt: "Die Publikation will Architekten, Behörden, Städten und Gemeinden für künftige Planungen als Orientierung dienen und Verantwortlichen Hinweise zum denkmalpflegerischen Umgang mit den Objekten geben. Darüber hinaus informiert sie die Paderborner, wie auch Gäste, über die Besonderheiten eines Denkmals."

"Die Denkmaldokumentation leistet einen wichtigen Beitrag zum Verständnis der individuellen Besonderheiten und des einzigartigen Charakters unserer Stadt", unterstrich der stellvertretende Bürgermeister Honervogt die Bedeutung des Buchprojektes für die Stadt Paderborn. "Baudenkmäler sind ein bedeutender Teil unseres kulturellen Erbes und tragen zu unserer Identitätsstiftung bei. Es ist uns daher ein wichtiges Anliegen, die Vielzahl historischer Bauwerke unserer Stadt nachhaltig zu pflegen und damit auch für nachfolgende Generationen erlebbar zu machen."

Hintergrund Paderborn
Die Stadt Paderborn mit ihren neun Stadtteilen blickt auf eine äußerst vielgestaltige Stadt- und Baugeschichte zurück. Die Blütezeiten der Stadt als kaiserlicher Pfalzort des hohen Mittel¬alters, als fürstbischöfliche Territorialstadt des Barock und jüngst als aufstrebendes Wirtschaftszentrum der vergangenen Jahrzehnte sind in den über 360 Baudenkmälern ablesbar. Neben architekturgeschichtlichen Spitzenwerken wie der Hallenarchitektur des gotischen Domes, dem Vorhof und dem Innenraum der Marktkirche am Kamp oder der Fassade der barocken Franziskanerkirche in der Westernstraße finden sich in Paderborn auch die typischen Relikte und Strukturen der früheren Wohn- und Wirtschaftsbebauung, so vor allem die bäuerlichen Gehöfte des 17. bis 19. Jahrhunderts in den Vororten, die Bebauung der fürstbischöflichen Residenzstadt in Schloß Neuhaus, die Wohnbebauung der Zeit um 1900 vor allem westlich der Paderborner Altstadt und mit besonderem Gewicht die Neugestaltung der Stadt nach dem Zweien Weltkrieg.

Hintergrund Denkmaltopographie
Jeder Band der Reihe "Denkmäler in Westfalen" gliedert sich in mehrere Teile. In der reich bebilderten Einleitung wird das Gebiet mit seiner naturräumlichen Situation wie auch seiner siedlungsgeschichtlichen, territorial-politischen und wirtschaftlichen Entwicklung vorgestellt. Breiten Raum nimmt ein Abriss über das historische Baugeschehen, Stilformen und Bauweisen ein. Im anschließenden Katalogteil werden sämtliche Denkmäler charakterisiert und mit mindestens einem Bild vorgestellt. Ergänzt wird die alphabetisch nach Straßennamen geordnete Erfassung durch Karten, die großräumliche Zusammenhänge mit farbigen Liegenschaftskarten und einzelnen Sonderkarten verdeutlichen.


Denkmaltopographie der Bundesrepublik Deutschland, Denkmäler in Westfalen, Kreis Paderborn, Band 2.1, Stadt Paderborn

Herausgegeben vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe
und der Stadt Paderborn, bearbeitet von Dr. Heinrich Otten,
erschienen im Michael Imhof Verlag, Petersberg 2018,
21 x 29,7 cm, ca. 670 Seiten, 1186 beinahe ausschließlich farbige Abbildungen, Hardcover, ISBN 978-3-7319-0649-0, Euro (D) 49,95
Zu bestellen unter http://www.imhof-verlag.de/stadt-paderborn.html





Achtung Redaktionen:
Zur Ihrer Information haben wir Ihnen die Hintergrundinformationen zur der Reihe "Denkmäler in Westfalen" (s. Online-Version dieser Pressemitteilung - über den Link oberhalb dieser Mail erreichbar) angehängt.

Haben Sie Probleme das PDF-Dokument zu lesen? Dann wenden Sie sich bitte unter presse@lwl.org an die LWL-Pressestelle. Wir helfen Ihnen gerne weiter.



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



Anlagen:
Anlage 1: Denkmaltopographie-Hintergrundinformationen .pdf


LWL-Einrichtung:
LWL-Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur in Westfalen
Fürstenbergstr. 15
48147 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos