LWL-Newsroom

Mitteilung vom 05.06.18

Presse-Infos | Kultur

Ein Onkel in Amerika?

Tipps für den Einstieg in die Ahnenforschung im LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg

Bewertung:

Waltrop (lwl). Wer sich auf die Spuren der eigenen Vergangenheit begeben möchte, kann am Dienstag (3.7.) um 19 Uhr hilfreiche Tipps und Tricks für einen erfolgreichen Start in die Ahnenforschung erhalten. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) lädt zu einem Vortrag der Genealogisch-heraldischen Arbeitsgemeinschaft Roland zu Dortmund e.V. in sein Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg in Waltrop ein.

Wie beginnt die Suche nach noch unbekannten Verwandten? Wo lassen sich Forschungsquellen entdecken? Welche Möglichkeiten der Spurensuche gibt es? Antworten auf diese Fragen erhalten Interessierte in dem Vortrag. Die Suche nach Vorfahren und Verwandten in Amerika kann vielversprechend sein. Denn im 19. und 20. Jahrhundert wanderten tausende Menschen aus Deutschland aus, um in Amerika ein neues Leben zu beginnen. Heute geben über 40 Millionen Amerikaner an, deutsche Vorfahren zu haben.

Der Vortrag findet begleitend zur aktuellen Sonderausstellung "Vom Streben nach Glück. 200 Jahre Auswanderung aus Westfalen nach Amerika" statt, die das LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg bis zum 4. November zeigt. Die Ausstellung veranschaulicht die Geschichte der Auswanderungsbewegung aus Westfalen nach Amerika im 19. und 20. Jahrhundert, beleuchtet die Ursachen, zeichnet Reisewege nach und schildert Biografien westfälischer Emigranten. Das Spektrum der über 100 Exponate reicht von Fotografien und Postkarten bis hin zu persönlichen Gegenständen der Auswanderer. Interessierte können die Ausstellung Dienstag bis Sonntag zwischen 10 und 18 Uhr am Oberwasser des Hebewerkes besichtigen. Dabei kann auch eine Ahnen-Datenbank kostenlos genutzt werden.
Der Eintritt zum Vortrag ist frei.


LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Am Hebewerk 26
45731 Waltrop



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Dr. Arnulf Siebeneicker, Telefon: 02363 9707-0, schiffshebewerk@lwl.org.
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Am Hebewerk 26
45731 Waltrop
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos