LWL-Newsroom

Mitteilung vom 14.05.18

Presse-Infos | Kultur

Filmabend "M - eine Stadt sucht einen Mörder" im LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen

Bewertung:

Hattingen (lwl). Am Mittwoch (23.5.) um 19 Uhr zeigt das LWL-Industriemuseum in Kooperation mit dem Förderverein im "Hüttenkino" den Filmklassiker "M - eine Stadt sucht einen Mörder" (D 1931, FSK 12) vom Regisseur Fritz Lang (u.a. "Metropolis").
Der Eintritt ins Museum des Landschaftsverbandes-Lippe (LWL) ist an diesem Abend frei.

Zum Inhalt: Ein Kindermörder versetzt die Reichshauptstadt Berlin in Angst und Schrecken. Der unbekannte Triebtäter hat bereits acht Kinder auf dem Gewissen, ein neuntes wird vermisst: Elsie (Inge Landgut), die kleine Tochter von Frau Beckmann (Ellen Widmann). Bei den Untersuchungen dringt die Polizei immer weiter in die Berliner Unterwelt vor, schon bald kann das organisierte Verbrechen aufgrund der zunehmenden Razzien und Kontrollen kaum mehr seinen Geschäften nachgehen. Sie beschließen selbst nach dem Mörder zu suchen. Markiert durch ein weißes "M" auf dem Mantel, versucht der Verdächtigte zu entkommen, doch die Berliner Unterwelt und die Polizei sind ihm dicht auf den Fersen...

Der schwarz-weiß-Klassiker von Fritz Lang mit Peter Lorre als Kindermörder, dem der aufgebrachte Pöbel auf den Fersen ist, war eine der ersten deutschen Tonfilmproduktionen und fasziniert heute noch durch seine präzise Darstellung der Gesellschaft.

Beim nächsten Filmabend am 20. Juni zeigt das LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen die Literaturverfilmung "Cloud Atlas" (2012) von Tom Tykwer.

Veranstaltungsort:
LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen
Werksstraße 31-33
45527 Hattingen
http://www.lwl-industriemuseum.de



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Delia Pätzold, LWL-Industriemuseum Henrichsütte, Telefon: 02324 9247-118
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Werksstr. 31-33
45527 Hattingen
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos