LWL-Newsroom

Mitteilung vom 11.05.18

Presse-Infos | Kultur

Bildhauerkurs für Erwachsene

Eigene Skulpturen aus Sandstein meißeln im LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall

Bewertung:

Witten (lwl). Am dritten Mai-Wochenende können Interessierte auf der Zeche Nachtigall kreativ werden. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) lädt von Freitag (18. 5.) bis Sonntag (20. 5.) zu einem Bildhauerworkshop in sein Wittener Industriemuseum ein. Die Teilnehmer erhalten Einblick in die Arbeit der Steinmetze und können sich selbst in der Bearbeitung von Sandstein versuchen. Der Workshop findet am Freitag von 18 bis 21 Uhr, am Samstag und am Sonntag von 10 bis 16 Uhr statt. Für den Kurs mit der Steinbildhauerin Christina Clasen sind noch Plätze frei. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Anmeldungen nimmt das Museum bis Donnerstag (17. 5.) unter Tel. 02302 93664-0 oder zeche-nachtigall@lwl.org entgegen.

Nach einer kurzen Einführung in die Werkzeug- und Materialkunde sammeln die Teilnehmer erste Erfahrungen in der Bearbeitung des Werkstoffs Stein mit Fäustel, Knüpfel und Meißel. In einer kleinen Gruppe entstehen während des mehrtägigen Workshops erste selbst geschaffene Kunstwerke aus Stein.

Die Sandsteinbearbeitung hat in Witten Tradition. Bereits um 1900 wurde auf der Zeche Nachtigall nicht nur Kohle gefördert, sondern auch der hell-gelbe Stein für den Straßen- und Hausbau gewonnen.

Arbeitskleidung, Verpflegung und Getränke sind mitzubringen. Werkzeug und Schutzbrille werden gestellt. Der Kurs kostet 65 Euro inklusive Eintritt und Material.



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Cindy Kramer, LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall, Tel. 02302 93664-20
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Nachtigallstr. 35
58452 Witten
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos