LWL-Newsroom

Mitteilung vom 11.01.18

Presse-Infos | Kultur

Von Henrichenburg nach Schwerin

Vortrag von Karl-Heinz Czierpka im LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg

Bewertung:

Waltrop (lwl). Karl-Heinz Czierpka berichtet in der Maschinenhalle des Schiffshebewerks Henrichenburg in Waltrop über seine Reise von Henrichenburg nach Schwerin. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) lädt am Dienstag (6.2.) um 19 Uhr zu diesem Bildvortrag in sein Industriemuseum ein. Czierpka nimmt das Publikum mit auf einen Törn mit seinem Boot "Tremonia 2.0" vom Schiffshebewerk Henrichenburg zur Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern, Schwerin.

Der Besuch in Schwerin war eigentlich nicht geplant: Es sollte zunächst über die Elde-Müritz-Wasserstraße nach Berlin gehen. Hochwasser verhinderte dies jedoch und bescherte dem Hobbyskipper einen Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern. Die kleinste Landeshauptstadt der Republik beeindruckte ihn mit seinem Wasserschloss und dem prachtvollen Dom. Direkt am Schweriner See gelegen, war dieses spontan gewählte Reiseziel auch eine landschaftlich attraktive Alternative.

Czierpka stellt in seinem Vortrag auch die Reise nach Schwerin vor. Neben einer Stippvisite in Magdeburg gibt es noch allerhand zu sehen: 38 Meter Höhenunterschied werden im Schiffshebewerk Lüneburg überwunden. Die Schleuse Uelzen bietet mit 23 Metern Höhe ebenfalls einen seltenen Anblick. Berichte über die anderen kleinen Malheurs eines fröhlichen Bootsurlaubs runden den Vortrag ab.

Im Berufsleben war Czierpka Physik- und Chemielehrer an der Europaschule in Dortmund. Seit Jahrzehnten tummelt er sich auf dem Wasser - auf der Nord- und Ostsee und auf Kanaltouren von den Niederlanden bis nach Berlin. Für seine lebhaften "Törnberichte" gibt es inzwischen eine echte Fangemeinde. Der Eintritt ist frei.



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Dr. Arnulf Siebeneicker, Telefon: 02363 9707-0, schiffshebewerk@lwl.org.
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Am Hebewerk 26
45731 Waltrop
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos