LWL-Newsroom

Mitteilung vom 18.12.17

Presse-Infos | Kultur

Unerwartete Begegnungen mit John Cage

E-MEX zu Gast im LWL-Museum für Kunst und Kultur

Bewertung:

Münster (lwl). In den Räumen der aktuellen Ausstellung "Unerwartete Begegnungen" (bis 25.2.18) im LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster gibt das Essener E-MEX-Ensemble am Freitag (19.1.) ab 19 Uhr ein Simultan- und Wanderkonzert. Im Fokus stehen dabei die Kompositionen von John Cage, dessen Klänge westfälischen Künstlern wie Nolde, Kippenberger oder Fritsch begegnen. Ihre Werke sind derzeit im Kunstmuseum des Landschschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) zu sehen.

Bei dem einstündigen, durchkomponierten Programm wird das siebenköpfige Ensemble das Schaffen des Komponisten Cage vorstellen. Dabei wandert das Konzert durch die verschiedenen Räume der Ausstellung. Das E-MEX-Ensemble widmet sich den frühen Arbeiten aus den 1950er und 1960er Jahren. Mit Simultanaufführungen und wandernden Darbietungen werden jedoch auch spätere Werke der gesamten Ausstellung angespielt und in das Konzert mit einbezogen. Die Besonderheit des Abends besteht darin, dass sich das Publikum zwischen den verschiedenen Ausstellungsräumen bewegen und selbst entscheiden kann, welchen Stücken es zuhören möchte. So bezieht das Essener Ensemble die Hörer mit ein.

Das E-MEX-Ensemble setzt sich zusammen aus: Mu-Yi Kuo und Matthias Geuting, die für die künstlerische Aktion verantwortlich sind, sowie Evelin Degen (Flöte), Anja Schmiel (Oboe), Joachim Striepens (Klarinette), Burkart Zeller (Violoncello), Martin von der Heydt (Klavier, Toy Piano) und Michael Pattmann (Schlagzeug).

Der Eintritt ist frei.



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Tessina Kubendorff, LWL-Museum für Kunst und Kultur, Telefon 0251 5907-311, tessina.kubendorff@lwl.org
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Kunst und Kultur
Westfälisches Landesmuseum
Domplatz 10
48143 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos