LWL-Newsroom

Mitteilung vom 06.12.17

Presse-Infos | Der LWL

Prälatur in Dalheim wird verbessert

Baustart im Herbst 2018

Bewertung:

Lichtenau-Dalheim/Münster (lwl). Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) wird in seinem LWL-Landesmuseum für Klosterkultur in Lichtenau-Dalheim (Kreis Paderborn) den Brand- und Arbeitsschutz sowie die Fluchtwege in einem Gebäude des ehemaligen Klosters Dalheim, der Prälatur, für 3,1 Millionen Euro verbessern. Das haben am Mittwoch (6.12.) die Abgeordneten im LWL-Kulturausschuss in Münster entschieden. Den endgültigen Beschluss fasst der LWL-Landschaftsausschuss am 19. Dezember. Die Bauarbeiten werden im Herbst 2018 starten und voraussichtlich im Frühjahr 2020 zu Ende sein.

"Die bauliche Ertüchtigung der Prälatur ist kein Um- und Ausbau für eine museale Nutzung, es geht vielmehr um die Erhaltung des Denkmals sowie um die Fluchtwege- und Arbeitsplatzproblematik", erläuterte LWL-Kulturdezernentin Dr. Barbara Rüschoff-Parzinger. Außerdem werden Räume für die Verwaltung sowie als Lager- und Archivfläche hergerichtet: Im Erdgeschoss lassen sich eine Künstler- bzw. Musikergarderobe (z.B. für den Dalheimer Sommer), Hausmeisterbüros, Toiletten und ein Medienraum als Lagerstätte für Verkaufspublikationen schaffen. Das erste Obergeschoss ist als Büroebene für das wissenschaftliche Personal des Museums mit Besprechungsräumen und Büros geplant.

Dringend notwendig sei ein Depot für Ausstellungsvitrinen, das durch die Baumaßnahme seinen Platz in der Nähe der Ausstellungsräume findet. Ebenfalls in der ersten Etage sollen ein Personalaufenthaltsraum (Sozialraum) sowie Toiletten entstehen. Im bisher lediglich als Verbindungsweg zwischen Verwaltung und Prälatur genutzten Dachgeschoss wird ein Aktenarchiv eingerichtet, das sicherheitstechnischen Anforderungen genügt. In der ehemaligen Gesindeküche werden die Räume der Museumspädagogik aufgewertet.


Achtung Redaktionen:
Zur Ihrer Information haben wir Ihnen die Ansichten der Grundrisse des LWL-Landesmuseum für Klosterkultur in Lichtenau-Dalheim angehängt.

Haben Sie Probleme das PDF-Dokument zu lesen? Dann wenden Sie sich bitte unter presse@lwl.org an die LWL-Pressestelle. Wir helfen Ihnen gerne weiter.



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



Anlagen:
Anlage 1: PraelaturDalheim_AnsichtenGrundrisseSchnitte_S-1.pdf



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos