LWL-Newsroom

Mitteilung vom 17.11.17

Presse-Infos | Kultur

Die Advents- und Weihnachtszeit in den LWL-Museen:

Adventliche Besinnlichkeit, Weihnachten um 1900 und Posaunenkonzert

Bewertung:

Westfalen (lwl). Lichterglanz, Weihnachtsmärchen, romantische Märkte aber auch adventliche Besinnlichkeit und natürlich den Nikolaus bieten die Museen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) zur Advents- und Weihnachtszeit.

LWL-Freilichtmuseum Hagen
Am ersten Advendswochenende (1. bis 3.12.) öffnet der LWL noch einmal für drei Tage sein Hagener Freilichtmuseum, um mit dem "Romantischen Weihnachtsmarkt" stimmungsvoll in den Advent zu starten. Die besondere Atmosphäre zwischen den illuminierten Fachwerkhäusern und den geschmückten Weihnachtsmarkthütten macht ihn seit Jahren zu einem Besuchermagneten. Das Angebot ist groß: etwa 85 Aussteller zeigen in den historischen Häusern und kleinen Hütten anspruchsvolle handwerkliche und kunstgewerbliche Textilien, Dinge aus Papier, Holz, Glas und Metall. Zu sehen und zu kaufen gibt es weihnachtliche Dekorationen, kreativen Schmuck, wollige Kleidung und Accessoires, fein gearbeitetes Holzspielzeug, handgezogene Bienenwachskerzen sowie unterschiedliche Krippen und Weihnachtsschmuck.
Mehr Infos dazu unter: http://www.lwl-freilichtmuseum-hagen.de
Der Eintritt beträgt 5 Euro (= VRR-Kombiticket) für alle Besucher über 14 Jahren.
Öffnungszeiten: Freitag (1.12.) 14 bis 21 Uhr, Samstag und Sonntag (2.+3.12.) 11 bis 21 Uhr.

LWL-Freilichtmuseum Detmold (Kreis Lippe)
Die Saison im LWL-Freilichtmuseum Detmold ist zwar schon zu Ende, für den Museumsadvent öffnet das Museum aber noch einmal seine Tore: Vom 8. bis 10. Dezember versetzt der Museumsadvent seine Besucher erneut in die Zeit der Weihnachtsvorbereitungen um 1900. Das Paderborner Dorf im Museum ist in farbiges Licht ge, die Stuben in den historischen Häusern für das schönste Fest des Jahres geschmückt, die Kunsthandwerker haben ihre Waren in den Buden rund um den Dorfteich ausgepackt, und aus der Bäckerei weht der Duft nach Keksen und frisch gebackenem Brot. Posaunenklänge, Märchenerzähler, Puppentheater und Handwerksvorführungen: in den historischen Häusern wartet ein abwechslungsreiches Programm auf Kinder und Erwachsene. Zudem können die Besucher selbst aktiv werden und schöne Dinge basteln wie Windlichter oder Weihnachtsschmuck.
Weitere Infos zum Programm gibt es unter: http://www.museumsadvent.lwl.org
Öffnungszeiten: Freitag (8.12.) und Samstag (9.12.) jeweils von 14 bis 21 Uhr und Sonntag (10.12.) von 11 bis 19 Uhr, Eintrittspreise: Erwachsene: 8 Euro, Kinder von sechs bis 17 Jahren: 2 Euro, Kinder unter sechs Jahren: frei


Stiftung Kloster Dalheim. LWL-Landesmuseum für Klosterkultur
in Lichtenau (Kreis Paderborn)

In der vorweihnachtlichen Hektik einmal ein wenig Ruhe finden, das können die Besucher der Stiftung Kloster Dalheim. LWL-Landesmuseum für Klosterkultur an den ersten drei Adventssonntagen (3., 10. und 17.12). Der "Dalheimer Advent" lädt dazu ein, den Advent so zu genießen, wie er ursprünglich gedacht war: als Vorbereitung auf das Weihnachtsfest. Schlicht und eindrucksvoll wird hier die Adventszeit begangen. Ein großer Adventskranz sorgt für stimmungsvollen Schmuck. Seine Kerzen werden an den Adventssonntagen um 15.30 Uhr entzündet. Die in Kerzenschein getauchte Kirche lädt in die besondere Atmosphäre der klösterlichen Abgeschiedenheit. Die Besucher erwartet ein musikalisches Programm in der Klosterkirche, Märchen sowie eine Himmelswerkstatt für Kinder und Erwachsene.
Das Museum öffnet dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr. Am 24., 25. und 31. Dezember bleibt das Museum geschlossen. Öffentliche Führungen gibt es sonn- und feiertags um 13.30 und 15 Uhr.
Mehr Informationen unter: http://www.stiftung-kloster-dalheim.lwl.org

LWL-Museum für Naturkunde in Münster
Der Nikolaus ist am Samstag (9.12.) von 15 bis 17 Uhr zu Gast im LWL-Museum für Naturkunde. Der heilige Mann geht durch die Ausstellungen, um den Kindern im Museum einen Besuch abzustatten. Er verteilt Süßigkeiten und ist für alle Kinder ansprechbar. Außerdem wird die Geschichte vom Heiligen Nikolaus vorgelesen.
Bei der ersten Adventslesung "Oh du Fröhliche" am Abend des 9. Dezember fragt die erfolgreiche Komikerin und Sängerin Gabi Sutter, ob der ungewöhnliche Berliner Nikolaus seine schwere Aufgabe meistert oder der fette Engel Jonathan doch noch Metzger wird? Oder ob weihnachtliche Aktivitäten im September ein gutes Ende nehmen? Die Antworten dazu erfahren die Zuhörer bei Sutters Lesung, bei der sie Weihnachtliches auf ihre spezielle Art zum Besten gibt. Dauer: ca. 1,5 Stunden. Eintritt: 12 Euro.
Die zweite Adventslesung am 16. Dezember richtet sich an alle Charles-Dickens-Freunde, wenn Christoph Tiemann "Eine Weihnachtsgeschichte" liest, die von Live-Musik untermalt wird. Die traditionelle Weihnachtsgeschichte berichtet über Ebenezer Scrooge, der viel Geld besaß. Er hätte sich und vielen Menschen eine Freude machen können. Aber das wäre ihm nie eingefallen. Nicht einmal zu Weihnachten, denn Scrooge war geizig, unfreundlich und hart gegen sich und andere. Doch in dieser Weihnachtsnacht geschieht etwas, das ihn die Welt mit anderen Augen sehen lässt. Dauer: ca. 2 Stunden. Eintritt: 12 Euro (ermäßigt 8 Euro).
Bei der dritten Adventslesung steht "Der Kleine Prinz" am 23. Dezember im Mittelpunkt. Notlandung in der Wüste - Wasservorräte für maximal fünf Tage. Dem Piloten bleibt nicht viel Zeit für die Reparatur. Da taucht plötzlich der Kleine Prinz auf. Manne Spitzer liest (fast) das ganze Buch des Karl Rauch Verlag, Düsseldorf. Dauer: ca. 2 Stunden. Eintritt: 12 Euro.
An Heiligabend (24.12.) öffnet das LWL-Museum für Naturkunde in Münster von 10 bis 15 Uhr seine Ausstellungshalle und verkürzt das Warten auf das Christkind. Dabei hält es noch eine Überraschung bereit: Als Geschenk zu Weihnachten erlässt das Museum am 24. Dezember allen Besuchern den Museumseintritt, lediglich beim Planetarium ist ein Eintritt zu zahlen.
Das LWL-Naturkundemuseum in Münster bleibt, am 25. und 31. Dezember geschlossen.
An den übrigen Tagen ist das LWL-Museum für Naturkunde von 9 bis 18 Uhr geöffnet.

24.12.2016, 10 - 15 Uhr, Eintritt frei im Museum. Planetarium mit Sonderprogramm

Mehr Informationen unter: http://www.lwl-naturkundemuseum-muenster.de


LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster
Das Weihnachtsmärchen nach Charles Dickens spielt das Theater Don Kidschote am 9.12. um 13 Uhr im LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster - angereichert mit viel Musik und phantasievollen Figuren. Der Eintritt ist frei. An jedem Samstag und Sonntag im Advent finden weihnachtliche Workshops für Kinder von zwei bis zehn Jahren statt. So können Kinder ihre eigenen Weihnachtskarten drucken (9.12.) oder Fensterbilder (16.12.) gestalten.

Das Sammeln ist so alt wie die Menschheitsgeschichte. Gesammelt wurde in Schlössern, Tempeln und Kirchen - aus fürstlichen Wunderkammern im 18. Jahrhundert entwickelten sich unter anderem die heutigen Museen. Kinder gehen ihrer Sammelleidenschaft ganz offen nach. Diesen Impuls greift ein Ferienworkshop für Sechs- bis Zehnjährige auf, in dem die Kinder Kästen, Gehäuse und andere Behältnisse für eigene Sammlungsstücke gestalten. Der Workshop findet vom 2. bis 4. Januar jeweils von 10.15 bis 13.15 Uhr statt. Die Kosten liegen bei 25 Euro inklusive Eintritt. Information und Anmeldung unter Telefon 0251 5907-201.

Anregungen dafür holen sie sich vorher im Museum. Information und Anmeldung unter Telefon 0251 5907-201.

Öffnungszeiten über Weihnachten und Neujahr: Das Museum ist geöffnet dienstags bis sonntags und feiertags 10 - 18 Uhr. Das Museum bleibt am 24., 25., 31.12. geschlossen.
Weitere Informationen unter: http://www.lwl-museum-kunst-kultur.de

LWL-Museum für Archäologie in Herne

Auf dem Weihnachtsbasar im Foyer bietet das LWL-Museum für Archäologie in Herne am Samstag (2.12.) und Sonntag (3.12.) sowie am Samstag (9.12.) und Sonntag (10.12.) jeweils von 11 bis 18 Uhr Geschenkideen an. Alle Angebote stammen aus den Lagerbeständen des Museums. Die Besucher haben die Möglichkeit, Objekte aus den Bereichen Gestaltung, Deko und Museumspädagogik sowie Ware aus dem Museumsshop zu kaufen. Der Erlös geht an den Förderverein des LWL-Museums für Archäologie. Der Eintritt zum Basar ist frei

Bei der musikalischen Weihnachtsführung "Mit dem Spielmann durch die Zeiten" geht es am Sonntag (3.12.) um 14 Uhr um Geschichten, die sich um die historische Vergangenheit Westfalens, die Weihnachtszeit und die entsprechenden archäologischen Funde ranken. Spielmann Michel begleitet diese Spezial-Führung musikalisch. Der Herner Gitarrist Michael Völkel beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Musik und Geschichte. Als Spielmann Michel präsentiert er eine Auswahl seiner musikalischen Fundstücke. Für Erwachsene und Kinder, Dauer ca. 90 Minuten, 7 Euro pro Person, zzgl. Museumseintritt.

Wurde Jesus tatsächlich am 24. Dezember geboren? Wieso feiern wir Weihnachten eigentlich am 25. Dezember, und was hat es mit Traditionen wie gegenseitigem Beschenken, dem Adventskranz oder dem Weihnachtsbaum auf sich? Diese Fragen stehen am Sonntag (10.12.) im Mittelpunkt der Spezialführung "Weihnachts-Geschichte". Die Ausstellungsobjekte des Museums geben Antwort und erstaunliche Einsichten in das "Fest der Liebe". Die Führung ist nicht für Kinder geeignet, die alljährlich vom Weihnachtsmann oder vom Christkind beschenkt werden.
Kosten: Zu zahlen ist nur der Museumseintritt. Dieses Angebot gibt es auch am 17. und 26.12.

Das alljährliche Weihnachtskonzert mit dem Posaunenchor des CVJM Herne findet am Sonntag (10.12.) um 18 Uhr im stimmungsvoll beleuchteten "Grabungscamp" statt. Die Musiker "graben" ihre schönsten Weihnachtslieder aus. Der Förderverein des Museums bietet Glühwein zum Aufwärmen der Stimme an, denn: Mitsingen ist erwünscht. Eintritt und Teilnahme sind kostenfrei.

Geöffnet ist das LWL-Museum dienstags, mittwochs, freitags 9 Uhr bis 17 Uhr, donnerstags 9 Uhr bis 19 Uhr, samstags, sonntags und feiertags 11 Uhr bis 18 Uhr. Am 24., 25. und 31. Dezember sowie am 1. Januar bleibt das Museum geschlossen.
Mehr Informationen unter: http://www.lwl-landesmuseum-herne.de .

Museum in der Kaiserpfalz in Paderborn

Bei der Familienführung "Der König baut!" am Sonntag (3.12.) um 15 Uhr probieren die Teilnehmer auf der "mittelalterlichen Pfalzbaustelle" aus, wie man auch ohne Geodreieck einen rechten Winkel zeichnet, warum der Schlussstein in einem Gewölbe eine wichtige Rolle spielt oder weshalb man beim Bau eines Dachstuhls auf Montagekleber verzichten kann. Führung für Familien mit Kindern ab acht Jahren, Dauer: ca. 1 Stunde. Dieses Angebot gibt es auch am 10.12. und am 17.12. jeweils um 15 Uhr.
Der Museumseintritt ist an allen Adventssonntagen frei.

Als Handwerkslehrlinge der Pfalzwerkstatt lernen Kinder ab sechs Jahren die Organisation einer mittelalterlichen Baustelle kennen. Jeder Teilnehmer fertigt sein eigenes "Gesellenstück" an. Dabei nehmen sich die kleinen Handwerker an jedem Adventssonntag einen anderen Bauhandwerker zum Vorbild: Am 1. Advent arbeiten sie wie der Zimmermann mit einer Dreule, dem mittelalterlichen Drillbohrer, und verzieren damit Holzwürfel. "In Stein gemeißelt" lautet das Motto der Pfalzwerkstatt am 2. Advent (10.12.). Nach dem Vorbild der "Leistungsnachweise" mittelalterlicher Bildhauer können Kinder ab sechs Jahren Ytongsteine mit eigenen Steinmetzzeichen versehen. Am 3. Advent (17.12.) sorgen die Teilnehmer in der mittelalterlichen Pfalzwerkstatt für königlichen "Durchblick" und dekorieren Glasscheiben mit karolingischen Motiven.
Die Pfalzwerkstatt findet jeweils in der Zeit von 16 bis 18 Uhr statt, Kosten: 2 Euro pro Kind, der Eintritt ist frei.

Bischof Meinwerk gilt als einer der großen Reichsbischöfe im Hochmittelalter. Kaum ein anderer verstand es wie er, kirchliche und weltliche Macht zu verbinden. Die Erwachsenen-Führung "Zwischen Reich und Kirche" am 2. Weihnachtstag (26.12.) um 15 Uhr durch die spätottonische Pfalz und die Bartholomäuskapelle veranschaulicht Meinwerks Leben und Wirken. Die Architektur dieser Gebäude, aber auch Funde aus der Zeit geben Einblick in die Rolle Paderborns als kaiserliche Residenzstadt und zeugen von einem Aufschwung in Bereichen wie Kunst und Bildung. Zu zahlen ist der Museumseintritt, die Teilnahme an der Führung ist frei.

Geöffnet ist das Museum in der Kaiserpfalz dienstags bis sonntags von 9 bis 18 Uhr,. Am 24., 25. und 31. Dezember bleibt das Museum geschlossen.
Mehr Informationen unter: http://www.lwl-kaiserpfalz-paderborn.de.


LWL-Industriemuseum Zeche Zollern in Dortmund
In vorweihnachtlicher Atmosphäre präsentiert das LWL-Industriemuseum Zeche Zollern in Dortmund in der Zeit vom 4. Dezember 2017 bis zum 14. Januar 2018 kunstvollen Christbaumschmuck von Glasbläsern aus dem Thüringer Wald. Edle, lustige, zarte und traditionelle Stücke für den Baum sind zu sehen.
Das Museum ist ab dem 24. Dezember bis einschließlich Neujahr geschlossen.

LWL-Industriemuseum Zeche Hannover in Bochum
Das LWL-Industriemuseum Zeche Hannover hat seine Saison eigentlich schon beendet. Für den Adventsmarkt rund um den Malakowturm, den der Förderverein Zeche Hannover in Zusammenarbeit mit Bochumer Vereinen veranstaltet, öffnet das Museum am Samstag (2.12.) in der Zeit von 15 bis 20 Uhr und am Sonntag (3.12.) in der Zeit von 14 bis 18 Uhr noch einmal seine Pforten. Im März startet das Museum in seine nächste Saison.



LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg
in Waltrop (Kreis Recklinghausen)
Schönes zum Verschenken präsentieren Kunsthandwerker und Vereine vor der Kulisse des Schiffshebewerks beim Weihnachtsmarkt am Samstag (2.12.) in der Zeit von 13 bis 20 Uhr und am Sonntag (3.12.) in der Zeit von 10 bis 18 Uhr. Eintritt ist frei.

Am Mittwoch (6.12.) um 15 Uhr kommt der Nikolaus per Schiff und beschert Kinder. Mit Laternen-Umzug durch das Schiffshebewerk. Kosten: 10 Euro für Eintritt und süße Überraschung, Anmeldung erforderlich unter Tel. 02363 9707-0.

Am Samstag (9.12.) um 19.30 Uhr lädt das LWL-Industriemuseum unter dem Titel "Weihnachtsabend - eine Geschichte von Charles Dickens" ein zu einer musikalischen Lesung mit Michael von Ahlen (Vorleser), Ute Kloyer (Violine) und Gerhard Kloyer (Gitarre). Eintritt 12 Euro, Anmeldung erforderlich unter Tel. 02363 9707-0.
Das Museum ist ab dem 24. Dezember bis einschließlich Neujahr geschlossen.


LWL-Industriemusem Zeche Nachtigall in Witten (Ennepe-Ruhr-Kreis)
Ab 1. Dezember können Besucher mit der LWL-Museumscard bei den Stollenwochen kostenlos an einer Führung im Besucherbergwerk Nachtigallstollen teilnehmen. Das Angebot gilt für einen Besuch pro Gast bis einschließlich 22. Dezember.

Bei der winterlichen Naturwerkstatt Zechen-Safari. Tannengrün und Kerzenduft sind große und kleine Naturforscher am Dienstag (12.12.) in der Zeit von 15 bis 17 Uhr im Industriemuseum unterwegs. Kosten: 5 Euro inkl. Eintritt, ). Eine Anmeldung ist erforderlich unter Tel. 02302 9366410.
Das Museum ist ab dem 23. Dezember bis einschließlich Neujahr geschlossen.

LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen (Ennepe-Ruhr-Kreis)
Esther Münch mit am Sonntag (17.12.) um 19.30 Uhr und am Montag (18.12.) um 20 Uhr mit "Wallis wilde Weihnacht" zu Gast in der Henrichshütte Hattingen.
Sie ist die berühmteste Reinigungsfachkraft des Ruhrgebietes. Wie feiert sie wohl Weihnachten? Kaum kann man sich vorstellen, dass es bei ihr beschaulich zugeht. Und so ist es auch: von hektischen Vorbereitungen zum Fest mit den Fragen "Was koche ich dieses Jahr? Und schenken wir uns noch etwas?", über nachdenklichen Überlegungen zur Religion im Allgemeinen bis hin zu kleinen und großen Katastrophen im Familienkreis. 19 / 22 Euro. Karten und Infos unter http://www.henrichs-restaurant.de
Heiligabend, am ersten Weihnachtstag sowie Silvester und Neujahr bleibt das LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen geschlossen.

LWL-Industriemuseum Textilwerk Bocholt (Kreis Borken)

Beim Adventsmarkt zwischen Dampfmaschine und Webstühlen zeigen und verkaufen in der Zeit vom 28. November bis zu 3. Dezember jeweils von 10 bis 18 Uhr zum 22. Mal Hobbykünstler ihre Kostbarkeiten. Zum Angebot gehören textile Produkte ebenso wie Handgemachtes aus Holz, Glas und Naturmaterialien. Der Eintritt ist frei.
Die Weberei des Textilwerks ist ab dem 4. Dezember bis voraussichtlich 30. April 2018 wegen Umbauarbeiten geschlossen. Die Spinnerei bleibt täglich geöffnet außer montags, auch an Heiligabend, am ersten Weihnachtsfeiertag, Silvester und Neujahr bleibt das Museum geschlossen.


Ziegeleimuseum Lage (Kreis Lippe)
Unter dem Titel "Weihnachtsglanz im Ziegeleimuseum" präsentieren 45 Kunsthandwerker und Gestalter am Samstag (2.12.) und am Sonntag (3.12.) jeweils von 10 bis 18 Uhr adventliche Geschenke und Schmückendes auf dem Weihnachtsmarkt. Der Eintritt ist frei.
Heiligabend, am ersten Weihnachtstag sowie Silvester und Neujahr bleibt das LWL-Ziegeleimuseum geschlossen.


LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim, Petershagen (Kreis Minden-Lübbecke)
Kinder ab zehn Jahren können bei einem Workshop am Samstag (2.12.) von 15 bis 17 Uhr weihnachtlichen Fensterschmuck und Geschenkanhänger aus Wachs- und Glasperlen fertigen. Die Teilnahme kostet 8 Euro. Eine Anmeldung unter Tel. 05707 9311-26 ist erforderlich.

Das Museum bleibt in der Zeit von Heilig Abend (24.12.) bis einschließlich Neujahr geschlossen.



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0




Kommentar(e)

Wilfried Eisenberg23.11.2017 03:19
Ganz tolle Angebote in dieser Region. Toll, hier zu wohnen.


Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos