LWL-Newsroom

Mitteilung vom 14.11.17

Foto zur MitteilungArbeit von Wolfgang Büse aus der Ausstellung "Vielfalt Glückauf".
Foto: LWL/Büse


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Ausstellungseröffnung und Führungen

Programm am Wochenende im LWL-Industriemuseum Zeche Zollern

Bewertung:

Dortmund (lwl). Am Wochenende lädt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) zur Eröffnung der Ausstellung "Vielfalt Glückauf" und zu mehreren Führungen in sein Industriemuseum Zeche Zollern in Dortmund ein.

Am Freitag (17.11.) eröffnet der LWL um 19 Uhr die Sonderausstellung "Vielfalt Glückauf. Wir sind das Licht bei der Nacht". Zum Ende des Steinkohlenbergbaus 2018 in Deutschland stellt der Künstler und Bergmann Wolfgang Büse seine Werke aus. Nach seiner Abkehr von der Arbeit unter Tage widmete er sich dem Zeichnen, Skizzieren und Malen. Seine Arbeiten mit Kohle, Tusche und Tempera zeigen die Arbeitswelt im Bergbau mit modernen Formen.

Am Samstag (18.11.) können Besucher des LWL-Museums Zechengeschichte mit allen ihren Sinnen erleben. Die Führung "Zollern inklusiv" um 15 Uhr richtet sich primär an sehbehinderte Museumsgäste, die Teilnahme steht aber allen Interessierten offen. Durch detaillierte Beschreibungen und Fotos mit Reliefstruktur nehmen die Gebäude beim Rundgang auch für Blinde Gestalt an. Die Gäste hören außerdem Geräusche des Bergbaus wie die Signalanlage am Schacht und ertasten Objekte wie Kohlebrocken und Abbauhammer. Themen der Führung sind Arbeitswelt, Architektur, Unfallgefahren und Technik.

Am Sonntag (19.11.) starten um 11.30 und 12 Uhr unter dem Titel "Schloss der Arbeit" Führungen über das Zechengelände. Die Tages¬bauten faszinieren durch ihre Architektur, durch Originalmaschinen und Einrichtungen aus anderen Bergwerken. Am Nachmittag um 16.30 Uhr können Besucher in der Maschinenhalle Kompressor und Umformer in Betrieb erleben. Ehrenamtliche Mitarbeiter erläutern Funktion und technische Details des erhaltenen historischen Bestands. Bei der gleichzeitig beginnenden Führung durch die Halle erfahren Teilnehmer mehr zu Geschichte, Architektur und der vor einem Jahr abgeschlossenen Sanierung. Die Führungen sind kostenlos, bezahlt werden muss nur der reguläre Museumseintritt (Erwachsene 4 Euro, Kinder ab sechs Jahren 2 Euro, Familienkarte 9 Euro).

Adresse und Kontakt:
LWL-Industriemuseum Zeche Zollern
Grubenweg 5 I 44388 Dortmund
Telefon: 0231 6961-111
http://www.lwl-industriemuseum.de



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Christiane Spänhoff, LWL-Industriemuseum, Telefon: 0231 6961-127
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Industriemuseum Zeche Zollern
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Grubenweg 5
44388 Dortmund
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos