LWL-Newsroom

Mitteilung vom 03.11.17

Foto zur MitteilungEine Ausstellung mit Papierarbeiten von Reiner Ruthenbeck eröffnet das LWL-Museum für Kunst und Kultur am Langen Freitag (10.11.).
Foto: LWL / Rudolf Wakonigg, VG Bild-Kunst Bonn, 2017


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Langer Freitag und Eröffnungsabend

Neue Ausstellungen im LWL-Museum für Kunst und Kultur

Bewertung:

Münster (lwl). Am Langen Freitag im November (10.11.) werden im LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster drei Ausstellungen des Westfälischen Kunstvereins und vom Kunstmuseum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) eröffnet. Das Museum hat an diesem Tag verlängerte Öffnungszeiten und der Eintritt ist frei.

Den Auftakt des Eröffnungsabends stellt die erstmalige Präsentation der Ausstellung "Idee und Form. Papierarbeiten von Reiner Ruthenbeck" im Lichthof des Kunstmuseums dar. Anlässlich des 80. Geburtstages des im vergangenen Jahr verstorbenen Künstlers Reiner Ruthenbeck zeigt das LWL-Museum für Kunst und Kultur vom 11.11.2017 bis zum 11.3.2018 Papierarbeiten des Bildhauers aus dem Bestand des Museums und der Westfälischen Provinzial. Die Lichthofinstallation "Bodenraute" steht dabei im Mittelpunkt.

Im Anschluss eröffnet der Westfälische Kunstverein seine Ausstellung "Jahresgaben 2017" (bis 14.1.2018) und präsentiert etwa einen Monat nach Ende der Skulptur Projekte 2017 aus seinem Bestand Jahresgaben sowie Neuproduktionen. Es werden Werke in Unikaten und kleinen Auflagen von Künstlern gezeigt, die im Westfälischen Kunstverein und bei den Skulptur Projekten ausgestellt haben.

Die Eröffnung der Ausstellung "RADAR. Nicola Görders und Stella Rossié. Warum verlieben wir uns immer in die fiesen Jungs??" (11.11.2017 bis 14.1.2018) bildet den Abschluss des gemeinsamen Eröffnungsabends und beginnt um 20 Uhr. In der Galerie der Gegenwart des LWL-Museums für Kunst und Kultur werden während der Laufzeit zwei verschiedene Videoarbeiten der Künstlerinnen gezeigt, die von einem Rahmenprogramm begleitet werden.

Mit Blick auf das Jubiläumsjahr 2018 - das Ende des ersten Weltkrieges liegt 100 Jahre zurück - stellt der Oxford-Historiker Peter H. Wilson sein neues Werk "Der Dreißigjährige Krieg. Eine europäische Tragödie" gemeinsam mit der Geschichtsprofessorin Barbara Stollberg Rilinger aus Münster vor. Die Buchvorstellung beginnt um 20 Uhr im Auditorium, der Eintritt ist frei.

Am Langen Freitag finden zudem Führungen statt: Kuratorin Dr. Petra Marx widmet sich um 14 Uhr in einer Führung den "Schönen Madonnen" aus "westfälischem Marmor" und verrät Interessantes zu den Marienfiguren um 1400. Ab 14.30 Uhr steht die Architektur des Museums im Zentrum eines geführten Rundgangs.

Die Ausstellungsräume des 20. Jahrhunderts werden im Rahmen der Führung "Die neue Moderne" um 18 Uhr in den Fokus genommen. Die Führung "Im Bücherregal" findet um 19 Uhr statt und gibt einen Einblick in die Museumsbibliothek und den Zutritt zu den Magazinen, in denen wertvolle und historische Bücher präsentiert werden. Treffpunkt ist vor der Bibliothek.
Um 19.30 Uhr beginnt die Comedy-Führung durch die Sammlung mit dem Titel " Achtung, die Putze kommt!". Die Architektur des Kunstmuseums sowie ausgewählte Sammlungswerke sind inhaltlicher Gegenstand der abschließenden Führung um 20.30 Uhr.

Der Eintritt ist am Langen Freitag kostenfrei, das Museum ist von 10 bis 22 Uhr geöffnet. Für alle Führungen gibt es begrenzt Karten, die eine Stunde vor Führungsbeginn an der Kasse erhältlich sind.

Das gesamte Programm im Überblick:

14 - 14.30 Uhr Kuratorinnenführung: "Schöne Madonnen" aus "westfälischem Marmor". Marienfiguren um 1400, Dr. Petra Marx
14.30 - 15.30 Uhr Führung: Architektur
18 - 19 Uhr Führung: Die neue Moderne
18 Uhr Eröffnung: Idee und Form. Papierarbeiten von Reiner Ruthenbeck (Lichthof)
19 Uhr Eröffnung: Jahresgaben 2017 (Westfälischer Kunstverein)
19 - 19.45 Uhr Führung: Im Bücherregal - Blick hinter die Kulissen der Museumsbibliothek
19.30 - 20.30 Uhr "Achtung, die Putze kommt ..." - Comedy-Tour durch die Sammlung
20 Uhr Eröffnung: RADAR. Nicola Gördes und Stella Rossié. Warum verlieben wir uns immer
in die fiesen Jungs?? (Galerie der Gegenwart, Zugang über Westfälischen Kunstverein)
20 Uhr Buchvorstellung: Der Dreißigjährige Krieg. Eine europäische Tragödie
20.30 - 21.30 Uhr Führung: Sammlung + Architektur



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Tessina Kubendorff, LWL-Museum für Kunst und Kultur, Telefon 0251 5907-311, tessina.kubendorff@lwl.org
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Kunst und Kultur
Westfälisches Landesmuseum
Domplatz 10
48143 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos