LWL-Newsroom

Mitteilung vom 04.11.17

Foto zur MitteilungTeil des Pilgerweges kurz vor Warendorf an der Ems.
Foto: Steinkrüger/ LWL


Foto zur MitteilungDas Pilgerweg-Symbol ist das offizielle Zeichen, mit dem die Pilgerwege in Westfalen, Rheinland und anderen Teilen Deutschlands ausgeschildert sind.

Foto zur MitteilungDreiteiliges Bild, das die Wege der Jakobswege als europäische Kulturstraßen ausweist.

Foto zur MitteilungRund 60 Interessierte aus ganz Westfalen meldeten sich für den Workshop an.
Foto: Catrin Ohrmann


Foto zur MitteilungLebhafter Austausch fand im Plenum statt.
Foto: Catrin Ohrmann


Foto zur MitteilungNachmittags wurde in Kleingruppen diskutiert neu.
Foto: Catrin Ohrmann


Foto zur MitteilungIn den Pausen wurde weiterdiskutiert.
Foto: Catrin Ohrmann


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Zweiter Workshop zu westfälischen Jakobswegen in Münster

Bewertung:

Münster (lwl). "Nicht nur DJ Ötzi hat sich in diesem Jahr auf den Pilgerweg gemacht, sondern auch in der RTL-Vorabend-Serie "Gute Zeiten Schlechte Zeiten" wird das Pilgern auf dem Jakobsweg zum Thema". Mit diesen Worten begrüßte Ulrike Steinkrüger, Mitarbeiterin der LWL-Altertumskommission für Westfalen, die rund 60 Teilnehmer des zweiten Workshops "Wege der Jakobspilger" am Samstag (4. 11.) im Landeshaus des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) in Münster.

Zweieinhalb Jahre ist es her, dass die fünfte und letzte Wegstrecke im Rahmen des Projektes "Wege der Jakobspilger in Westfalen" der LWL-Altertumskommission für Westfalen in Telgte eröffnet wurde. Die wissenschaftliche Erforschung der westfälischen Jakobswege ist seither abgeschlossen, aber Pilgern liegt weiter im Trend. Damit die Pilger die westfälischen Jakobswege in Richtung Santiago de Compostela auch in Zukunft nutzen können, kümmern sich Vereine, Kommunen und Ehrenamtliche um Unterkünfte, Stempelstellen, Stelen und Aktionen für die Pilger.

"Die Arbeit, die die Ehrenamtlichen leisten, um für das Willkommen- und Wohlfühlen der Pilger in Westfalen zu sorgen, ist nicht nur wichtig, sondern essenziell", so Cornelia Bockrath, Referatsleiterin der LWL-Kulturabteilung. Um diese Arbeit zu würdigen und gleichzeitig zu unterstützen, bot der Workshop neben Vorträgen auch die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen.

Das Engagement der Städte und Vereine verdeutlicht, dass das bereits im Mittelalter entstandene Pilgerwesen noch heute von Bedeutung ist.

Achtung Redaktionen:

In dieser Pressemitteilung finden Sie das Programm zum Workshop (PDF-Dokument).

Haben Sie Probleme das PDF-Dokument zu lesen? Dann wenden Sie sich bitte unter presse@lwl.org an die LWL-Pressestelle. Wir helfen Ihnen gerne weiter.



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Ulrike Steinkrüger, Altertumskommission für Westfalen, Telefon 0251 591-899-3
presse@lwl.org



Anlagen:
Anlage 1: Programm_Workshop_2017.pdf


LWL-Einrichtung:
Altertumskommission für Westfalen
An den Speichern 7
48157 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos