LWL-Newsroom

Mitteilung vom 18.09.17

Foto zur MitteilungLiterarische Fuehrung-Wasser: Beate Reker taucht bei der neuen literarischen Führung mit ihrer Literatur tief ein in das Wasser.
Foto: LWL/Steinweg.


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Wolkensprudel - Nixentrubel

Die ungewöhnliche Führung im LWL-Museum für Naturkunde

Bewertung:

Münster (lwl). Die Schauspielerin Beate Reker bietet ihre literarischen Rundgänge im LWL-Museum für Naturkunde in Münster an. Einen literarischen Kopfsprung in die Sonderausstellung "Wasser bewegt - Erde Mensch Natur" wagt die Schauspielerin auf ihrem rund achtzigminütigen Rundgang am Freitag (22.9.) um 19.30 Uhr. Die Nachfrage ist groß, so dass es nur noch ein kleines Kontingent an freien Karten gibt. Deshalb weist das Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) Interessierte bereits jetzt auf die nachfolgenden Termine hin: 6. Oktober, 17. November und 8. Dezember 2017, jeweils 19.30 Uhr.

Wasser verhält sich an vielen Stellen einzigartig und nicht normal, weiß die münsterische Schauspielerin. Wasser ist auch nicht nur Heimat von Fischen und anderen Wassertieren. Aus dem Wasser ist das Leben auf der Erde entstanden. Grund genug für Schauspielerin Beate Reker, darin einzutauchen. Badezeug und Taucherbrille sind nicht erforderlich. Bei Bedarf stehen Regenschirme zur Verfügung.

Die Zuhörer erleben den unbändigen Freiheitsdrang eines im Glas gefangenen Wassermoleküls, erleiden mit Christian Morgenstern das tragische Schicksal eines Schlittschuh laufenden Seufzers und rätseln mit dem Büblein am winterlichen Weiher, ob das Eis wohl schon trägt. Reker fragt die Laubfrösche, ob sie das Wetter vorhersagen können und was passiert, wenn sie krank sind. Nachdem die Zuhörer auf einem Grashalm vom kleinen Bach zum großen Meer gereist sind, melden sich als erfahrenste Wasserexperten die Fische zu Wort und lassen an ihren Zukunftsträume teilhaben.

Mit einer Forelle startet der literarische Kopfsprung seine Reise flussabwärts. Die Zuhörer tauchen tiefer und wundern sich über das erstaunliche Treiben von Muscheln. Die gefährliche Seite des nassen Elements bekommen sie in der Brandung von Rungholt zu spüren, als der blanke Hans den Ort heimsucht und in der Nordsee versinken lässt. Da steuert die Schauspielerin lieber das ruhige Gewässer eines Sees an, wo nur die Begegnung eines tollen Hechts mit einem Backfisch für Turbulenzen sorgt. Streit gibt es dann auch zwischen Tautropfen und Tränen. Schließlich legen sie im Reich der Meerjungfrauen und Nixen an und schauen ihnen mit Johann Wolfgang von Goethe und Heinz Erhardt beim Verführen von jungen Fischermännern zu. Dieses geschieht, bevor die Zuhörer eine neue ArtFenster zu putzen lernen und sich mit Joachim Ringelnatz zwecks eigener Säuberung in die Badewanne begeben.

Eintritt: 15 Euro | Dauer: ca. 1,5 Stunden
Vorverkauf und Abendkasse: Begrenztes Platzangebot.


Weitere Informationen: Telefon 0251.591-6050 (Servicezeiten: Mo-Fr 8.30-12.30 Uhr, Mo-Do 14.00-15.30 Uhr) oder unter http://www.lwl-planetarium-muenster.de.



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Bianca Fialla, LWL-Museum für Naturkunde, Telefon: 0251 591-6066
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Naturkunde
Westfälisches Landesmuseum mit Planetarium
Sentruper Str. 285
48161 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos