LWL-Newsroom

Mitteilung vom 14.09.17

Foto zur Mitteilung75 Grillteams aus 14 Nationen grillen am 23. und 24.9. im LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg um ein Preisgeld von 10.000 Euro.
Foto: LWL


Foto zur Mitteilung75 Grillteams aus 14 Nationen grillen am 23. und 24.9. im LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg um ein Preisgeld von 10.000 Euro.
Foto: LWL


Foto zur Mitteilung75 Grillteams aus 14 Nationen grillen am 23. und 24.9. im LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg um ein Preisgeld von 10.000 Euro.
Foto: LWL


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Ruhrpott BBQ 2017

Europas größte Grillmeisterschaft im LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg

Bewertung:

Waltrop (lwl). Ein ganzes Wochenende im Zeichen des amerikanischen Barbecues:
75 Teams aus elf Nationen treffen sich am Samstag und Sonntag (23.9. und 24.9.) im LWL-Industriemuseum, um bei Europas größter Grillmeisterschaft ihr Können zu beweisen. Das Oberwasser des Schiffshebewerks Henrichenburg wird zu einem großen Grillplatz mit einem bunten Familienprogramm. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) präsentiert das "Ruhrpott BBQ 2017" auf dem Gelände seines Industriemuseums.

Feiner Holz- und Kohlegeruch liegt in der Luft, wenn am Samstag (23.9.) die 75 Teams gleichzeitig damit beginnen, ihre Grills anzufeuern. Um 11 Uhr wird das Fest durch die Bürgermeisterin der Stadt Waltrop, Nicole Moenikes, und den Direktor des LWL-Industriemuseums, Dirk Zache, offiziell eröffnet. Einige Fleischstücke bleiben bis zu 24 Stunden im Grill, bevor sie am Sonntag (24.9.) ab 12 Uhr der Jury überreicht werden. Aus 14 Nationen reisen knapp 100 Juroren an, um die besten Grillteller Europas zu bewerten. Für die Teams gibt es viel zu gewinnen: Der Sieger bekommt ein Preisgeld von 10.000 Euro. Insgesamt kommen ca. 20.000 Euro Preisgelder zusammen.

Reichhaltiges Rahmenprogramm für Besucher
Aber auch die Besucher kommen auf ihre Kosten. Sie haben die Chance, an diesen Tagen den Profis über die Schulter zu schauen, Fragen zu stellen und zu fachsimpeln. Es gibt eine Menge zu probieren: Wer am Sonntag zur richtigen Zeit zur Stelle ist, kann gratis kosten, was die Profis zubereitet haben. Und wer zu Hause selber aktiv werden möchte, findet an verschiedenen Verkaufsständen Anregungen für neues Grill- und Barbecue-Equipment.

In der "Grill-Erlebnis-Arena" demonstrieren namenhafte Profi-Griller ihr Können, und ein Hersteller veranstaltet mit dem Publikum an beiden Tagen einen "Tailgating"-Wettbewerb, bei dem es einen Grill zu gewinnen gibt. Hier muss jeder Teilnehmer innerhalb einer bestimmten Zeit einen Hamburger grillen und der Jury präsentieren. Der Grill und das Fleisch werden gestellt. Am Samstag richtet sich dieser Wettbewerb an Erwachsene, am Sonntag dürfen Kinder an die Grills.

Wer nicht selbst an den Grill möchte, kann Samstag und Sonntag um 15 Uhr an einer "Beef Party" teilnehmen. Jeweils zehn Besucher dürfen auf der Bühne besondere Steaks und Fleischstücke probieren. Alle Besucher können dabei von einem Profi Interessantes über Herkunft und Zubereitung von Premium-Steaks lernen.

Ambitionierte große und kleine Cowboys stellen ihre Geschicklichkeit beim Bull Riding und auf einer Hüpfburg unter Beweis. Auch die Gaumen kommen nicht zu kurz: Bei Livemusik werden an zahlreichen Ständen original amerikanische Barbecue-Gerichte verkauft und kalte Getränke zum Durstlöschen angeboten.

Zum Abschluss des ersten Wettkampftages gibt es am Samstag um 22 Uhr ein Feuerwerk.

KCBS - Die Kansas City Barbecue Society
Die Kansas City Barbecue Society (KCBS) ist weltweit der größte Verein für Grill- und Barbecue-Fans. Er wurde 1989 gegründet und hat seinen Sitz in Kansas City, USA. Weltweit hat sie über 20.000 Mitglieder, deren wichtigstes Ziel die Förderung des Barbecues als einzige "echt amerikanische Küche" ist. Hierzu werden weltweit jährlich über 500 Grillmeisterschaften nach den Regeln der KCBS ausgetragen. In den USA ist das Wettkampfgrillen besonders beliebt. Die erfolgreichsten Grillteams haben ihr Hobby zum Beruf gemacht und bestreiten professionell die Wettkämpfe der KCBS. Die meist sehr hohen Preisgelder machen dies möglich. Auch zum "Ruhrpott BBQ" in Waltrop reisen einige Teams extra aus den USA an.

Der Wettkampf
Die Grillmeisterschaft beginnt samstags mit der "Meat-Inspection", hier wird kontrolliert, ob jedes Team rohes und ungewürztes Fleisch mitgebracht hat. Im Anschluss daran bereiten die Griller die vier Standardgerichte "Chicken", "Ribs", "Pork", "Beef Brisket" sowie die beiden Sondergänge "Sausage" (als Vorspeise) und "Chefs Choice" (als Nachspeise) zu. Die Zubereitung dauert jeweils mehrere Stunden, so dass die Teams über Nacht an ihren Grills stehen.
Am Sonntag um 12 Uhr wird der erste Gang feierlich zur Jury getragen. Die 100 Juroren aus ganz Europa tagen im Hafengebäude des LWL-Industriemuseums Schiffshebewerk Henrichenburg und bewerten die Gerichte nach Gargrat, Geschmack und Aussehen. Im 30-Minuten-Takt werden ihnen die weiteren Gänge serviert. Am Sonntag um ca. 17 Uhr findet die Siegerehrung statt.

Das "Ruhrpott BBQ" fand im September 2016 zum ersten Mal auf dem Gelände des LWL-Industriemuseums Schiffshebewerk Henrichenburg statt. Bei strahlendem Sonnenschein kamen über 20.000 Besucher. Die Atmosphäre am Wasser begeisterte nicht nur das Publikum, sondern auch die Grillteams, die daher gerne der Einladung für das diesjährige Event annahmen.

Anreise
Alle Besucher werden gebeten, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Die Fahrt zum LWL-Industriemuseum gestaltet sich in diesem Jahr etwas schwieriger: Die Kanalbrücke an der Recklinghäuser Straße wird erneuert, dadurch ist die Straße nicht befahrbar.

Mit dem Shuttlebus aus Waltrop und Datteln
Am besten erreichen Besucher das Veranstaltungsgelände mit dem Shuttlebus. Der startet in der Innenstadt von Waltrop ab der Haltestelle "Am Moselbach", gegenüber dem großen Parkplatz. Der Bus folgt dann der Umleitung über die Löhringhofstraße" und fährt über Datteln in Richtung der Veranstaltung.

Mit dem Pkw
Die Besucherparkplätze am Alten und am Neuen Schiffshebewerk sind während der Veranstaltung gesperrt. Es stehen aber folgende Parkplätze zur Verfügung:
Parkplatz 1: Gelände des "Spargelhofs Niermann", Recklinghäuser Str., 45731 Waltrop
Parkplatz 2 (nur am Sonntag): Hornbach Datteln, Walter-Sauer-Straße 2, 45711 Datteln
Parkplatz 3: Kettenwerk Prünte, August-Becker-Straße 10, 45711 Datteln
Parkplatz 4 (nur am Sonntag): ehemaliger Toom-Baumarkt, Castroper Str. 239, 45711 Datteln
Parkplatz 5: TÜV Datteln Süd, Castroper Str. 241, 45711 Datteln
Parkplatz 6: (nur am Sonntag): Edeka/Aldi, Schachtstraße 4 und 6, 45711 Datteln
Parkplatz 7 (nur am Sonntag): Sparkasse Datteln, Böckenheckstraße 1, 45711 Datteln

Diese Parkplätze liegen alle auf der Route des Shuttlebusses, der die Besucher direkt zum Veranstaltungsgelände bringt.

Mit dem ÖPNV:
Die Buslinien 284 /231 Richtung Brambauer/Waltrop bis zur Wittener Str., von hier aus sind es zu Fuß noch 10-15 Minuten bis zum Schiffshebewerk Henrichenburg

Den Eintritt bestimmten die Besucher am 23. und am 24. September selbst: Jeder zahlt so viel, wie er möchte.



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Dr. Arnulf Siebeneicker, Telefon: 02363 9707-0, schiffshebewerk@lwl.org.
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Am Hebewerk 26
45731 Waltrop
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0




Kommentar(e)

Wolfgang Kramer20.09.2017 22:11
Zufällig und unabsichtlich bin ich soeben auf euere Veranstaltung gestoßen. Ich freue mich sehr darüber und werde einen Motorradausflug in die alte Heimat machen und dabei das wunderschöne Schiffshebewerk wieder sehen. Vielen Dank für euer Engagement bei der Vorbereitung und Durchführung. Hoffentlich sind die vielen Nutzer und Genießer nicht knauserig und rücken ordentliche euronen raus um eure Arbeit zu würdigen. Wolfgang Oldenburg


Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos