LWL-Newsroom

Mitteilung vom 17.07.17

Foto zur MitteilungLWL-Museumsleiter Dr. Rudolf Aßkamp (r.) begrüßt Beatrix Guballa als 10.000. Besucherin der Ausstellung "Triumph ohne Sieg" mit einem Ausstellungskatalog und einem Blumenstrauß.
Foto: LWL/Wolter


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

"Triumph ohne Sieg" im LWL-Römermuseum

Sonderausstellung im LWL-Römermuseum feiert 10.000 Besucher

Bewertung:

Haltern am See (lwl). Kaum mehr als ein Monat ist seit der Eröffnung der neuen Sonderausstellung "Triumph ohne Sieg. Roms Ende in Germanien" im LWL-Römermuseum in Haltern am See vergangen. Seitdem kamen 10.000 Besucher, um am Triumphzug des Germanicus durch das antike Rom teilzunehmen. Am Donnerstag triumphierte Beatrix Guballa aus Dülmen: Sie ist die 10.000. Besucherin der Sonderausstellung im Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL). Anstelle von Rosenblättern und Lorbeerkranz überreichte ihr LWL-Museumsleiter Dr. Rudolf Aßkamp einen Blumenstrauß und einen Ausstellungskatalog.

Neun Jahre nach dem Ausstellungsprojekt zur Varusschlacht ist das LWL-Römermuseum in Haltern am See wieder Schauplatz einer Ausstellung über die Römer im damaligen Germanien. Der Triumphzug des Germanicus vor 2.000 Jahren in Rom und das Ende der römischen Herrschaft in Germanien bilden den Ausgangspunkt für das Ausstellungsprojekt, das der LWL in seinem Römermuseum noch bis zum 5. November unter dem Titel "Triumph ohne Sieg. Roms Ende in Germanien" zeigt. Über 40 internationale und nationale Leihgeber und über 250 wertvolle Kunstwerke und Artefakte aus Italien, Kroatien, der Schweiz, Slowenien, Ungarn und der Vatikanstadt sollen auf 800 Quadratmetern Ausstellungsfläche für 156 Tage diesen Triumph ohne Sieg verständlich machen. Führungen und Programme ermöglichen es Besuchern aller Altersgruppen, in das Leben der Römer vor 2.000 Jahren einzutauchen und an Germanicus' Triumphzug teilzunehmen.


Weitere Informationen gibt es unter:
http://www.lwl-roemermuseum-haltern.de
LWL-Römermuseum, Weseler Straße 100, 45721 Haltern am See
Tel.: 02364 9376-0, Fax: 02364 9376-30, E-Mail: lwl-roemermuseum@lwl.org
Geöffnet dienstags bis freitags 9 bis 17 Uhr, donnerstags bis 19 Uhr, samstags, sonntags und an Feiertagen 10 bis 18 Uhr.



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Nils Wolpert, LWL-Archäologie für Westfalen, Telefon: 0251 591-8901
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Römermuseum
Weseler Str. 100
45721 Haltern am See
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos