LWL-Newsroom

Mitteilung vom 26.05.17

Foto zur MitteilungDie Präsentation im Skulptur Projekte Archiv des Museums.
Foto: LWL / Hanna Neander


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

"KunstGeschichten" im Skulptur Projekte Archiv

Führung im LWL-Museum für Kunst und Kultur

Bewertung:

Münster (lwl). Am Dienstag (30.5.) lädt das Museum für Kunst und Kultur des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) in Münster um 15 Uhr zur Führung "KunstGeschichten" ein, die sich kurz vor der Eröffnung der Skulptur Projekte 2017 mit einem Künstler aus dem Archiv der Ausstellung beschäftigt: Michael Asher, der 1977, 1987, 1997 und 2007 an den Skulptur Projekten teilgenommen hat. Seine Installation für Münster bestand aus einem weißen Caravan, der während der Laufzeit Skulptur Projekte durch die Stadt wanderte. Ashers Beiträge sowie die Serie des Hamburger Fotografen Alexander Rischer, der sich den Standorten des Wohnwagens 2016 erneut näherte, sind Gegenstand der Führung.

In 60 Minuten stellt Ina Knekties eine Auswahl der Dokumente aus dem Skulptur Projekte Archiv des Museums vor. Historisches und aktuelles Material werden dabei näher beleuchtet. Ashers Werke, zugehörig der amerikanischen Konzeptkunst, ähneln häufig Versuchsanordnungen, die Aspekte von Zeitlichkeit und Ortsbezogenheit aufgreifen. Die im zehn Jahre Turnus wiederholte Installation des weißen Caravans vom Typ Hymer-Eriba Familia verweist durch seine Aufstellung an unterschiedlichen Standpunkten der Stadt auf die örtlichen Veränderungen. Auf jede erneute Einladung des Künstlers nach Münster erfolgte eine intensive Auseinandersetzung mit der Stadt, der Ausstellung und der eigenen Arbeit - ein "double check" wie Asher es nannte.

Alexander Rischer nähert sich beinahe zehn Jahre nach den letzten Skulptur Projekten erneut den Standorten des Caravans. Eine Serie von 19 Schwarz-Weiß-Fotografien entstand, ¬ die die Veränderungen und Besonderheiten des städtischen Raums fokussieren. Die Fotografien konnten für das Skulptur Projekte Archiv erworben werden, das Teil der Sammlung für Gegenwartskunst des LWL-Museums für Kunst und Kultur ist.

Die Führung ist kostenfrei. Es gilt der übliche Museumseintritt.



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Anja Tomasoni, LWL-Museum für Kunst und Kultur, Telefon: 0251 5907-168, anja.tomasoni@lwl.org
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Kunst und Kultur
Westfälisches Landesmuseum
Domplatz 10
48143 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos