LWL-Newsroom

Mitteilung vom 09.05.17

Presse-Infos | Kultur

Herne: Presse-Einladung

Neue Ausstellung "Revolution Jungsteinzeit" - Schülerinnen und Schüler aus Herne probieren die Mitmach-Stationen der Ausstellung aus

Bewertung:

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

weder die Industrialisierung noch das digitale Zeitalter hatten einen derart großen Einfluss auf die Menschheitsgeschichte wie die Jungsteinzeit. Ob technische Erfindungen oder soziale Fragen: Vieles, was uns heute umtreibt, gab es schon vor über 7.000 Jahren. Das zeigt die Landesausstellung "Revolution Jungsteinzeit", die der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) ab dem 24. Mai im LWL-Museum für Archäologie in Herne zeigt. Zu sehen sind die wichtigsten archäologischen Funde in NRW aus den vergangenen fünf Jahren. Wir laden Sie herzlich ein zum Pressegespräch

Neue Ausstellung "Revolution Jungsteinzeit" - Schülerinnen und Schüler aus Herne probieren die Mitmach-Stationen der Ausstellung aus

am Montag, 22. Mai, um 11 Uhr

im LWL-Museum für Archäologie in Herne
Europaplatz 1, 44623 Herne


Die Kulturdezernentin des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL), Dr. Barbara Rüschoff-Thale, Prof. Dr. Michael M. Rind, Direktor der LWL-Archäologie für Westfalen und Museumsleiter Dr. Josef Mühlenbrock stellen Ihnen Höhepunkte der Ausstellung vor.

Mit der Kuratorin der Ausstellung, Dr. Susanne Jülich, und dem Leiter der Museumspädagogik, Dr. Michael Lagers, können Sie eine sechste Klasse der Realschule Herne-Crange bei der Entdeckung der zahlreichen Mitmachstationen begleiten, denn die Ausstellung "Revolution Jungsteinzeit" ist vor allem eines: ein Erlebnis für die ganze Familie.

Mit freundlichen Grüßen

Frank Tafertshofer



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Archäologie Herne
Westfälisches Landesmuseum
Europaplatz 1
44623 Herne
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos