LWL-Newsroom

Mitteilung vom 25.04.17

Foto zur MitteilungWolfgang Kalb spielt sein Programm "Fingerpicking & Bottleneck Blues Guitar" im Schiffshebewerk Henrichenburg.
Foto: Wolfgang Kalb


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Blues-Konzert mit Wolfgang Kalb im LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg

Bewertung:

Waltrop (lwl). Blues, Ragtime und Gospel: Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) lädt am Samstag (20.5.) um 19.30 Uhr zu einem Konzert mit dem Gitarristen und Sänger Wolfgang Kalb ein. Der Musiker bringt das Flair von New Orleans in die Maschinenhalle des LWL-Industriemuseums Schiffshebewerk Henrichenburg.

"Country Blues" ist seit vierzig Jahren die Spezialität von Wolfgang Kalb. In den 1970er bis 1990er Jahren unterstützte er Blues-Legenden wie Champion Jack Dupree, Louisiana Red oder Blind John Davis bei deren Konzerten. Heute ist er eine feste Größe der deutschen Blues-Szene. Außer bei den etablierten Festivals gastiert er regelmäßig in den renommierten Jazzclubs Deutschlands, Österreichs und der Schweiz. Im Schiffshebewerk Henrichenburg hat er das Publikum bereits zweimal mit seinen Konzerten begeistert.

Das Programm "Fingerpicking & Bottleneck Blues Guitar" bietet traditionelle Gitarrenklänge aus den 1920er und 1930er Jahren. Kalb interpretiert die klassischen Lieder auf eigene Art. Sein Repertoire umfasst Songs von Blind Blake, Robert Johnson, Mississippi John Hurt und anderen Vertretern des Country Blues aus dem frühen 20. Jahrhundert. Unüberhörbar sind auch spätere musikalische Einflüsse von Muddy Waters oder John Lee Hooker. Erzählungen über den Blues, die Entstehung der Lieder und persönliche Erfahrungen ergänzen bei seinen Konzerten die Klang-Reise durch die Geschichte dieser Musik.

Der Eintritt beträgt 12 Euro. Eine Anmeldung ist erforderlich unter der Telefonnummer
02363 97070.



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Dr. Arnulf Siebeneicker, Telefon: 02363 9707-0, schiffshebewerk@lwl.org.
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Am Hebewerk 26
45731 Waltrop
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos