LWL-Newsroom

Mitteilung vom 20.04.17

Presse-Infos | Kultur

Grisar unterwegs. Fotografien aus Deutschland und Europa

Vortrag von Andrea Zupancic im LWL-Industriemuseum Zeche Zollern

Bewertung:

Dortmund (lwl). Am Dienstag (25.4.) um 18 Uhr lädt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) zu einem Vortrag von Dr. Andrea Zupancic in sein Industriemuseum Zeche Zollern ein. Die Leiterin des Bild-und Medienarchivs im Stadtarchiv Dortmund stellt unter dem Titel "Grisar unterwegs. Fotografien aus Deutschland und Europa" die Arbeit des Dortmunder Schriftstellers und Fotografen außerhalb des Ruhrgebiets vor. Der Eintritt ist frei.

Fünf Jahre lang dauerte es, die 4250 überlieferten Fotos Erich Grisars zu identifiziert und verorten. Seine Ruhrgebietsfotografien aus den Jahren 1928 und 1933, die zurzeit auf der Zeche Zollern zu sehen sind, gehören zum Besten, was aus dieser Zeit überliefert ist. Aber sie machen nur einen Teil der Sammlung aus. Daneben fand sich eine Vielzahl außergewöhnlicher Reisefotografien aus elf europäischen Ländern, die Erich Grisar besuchte. Zu den Motiven gehören das bunte Treiben in Venedigs Gassen ebenso wie Stierkampf in Barcelona, Antwerpener Diamantenhändler, Marktfrauen in Krakau, Trödelmärkte in London und Amsterdam. Wie auf seinen Revierbildern warf Grisar auch auf Reisen stets den Blick hinter die Kulissen der schmucken Fassaden und dokumentierte den Alltag ihrer Bewohner sowie die zum Teil prekären Lebensverhältnisse.

Adresse und Kontakt:
LWL-Industriemuseum Zeche Zollern
Grubenweg 5 I 44388 Dortmund
Telefon: 0231 6961-111
http://www.lwl-industriemuseum.de



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Christiane Spänhoff, LWL-Industriemuseum, Telefon: 0231 6961-127
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Industriemuseum Zeche Zollern
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Grubenweg 5
44388 Dortmund
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos