LWL-Newsroom

Mitteilung vom 12.04.17

Presse-Infos | Kultur

Neue Angebote für die Kleinsten

LWL-Museum für Kunst und Kultur im Förderprogramm der Robert Bosch Stiftung Kunst und Spiele

Bewertung:

Münster (lwl). Das LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster erarbeitet in Kooperation mit drei Betreuungseinrichtungen für Kinder neue Vermittlungsangebote für die Kleinsten. Über einen Zeitraum von zwei Jahren kooperieren die Bildungseinrichtungen mit dem Kunstmuseum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL). Dazu gehören unter anderem regelmäßige Besuche und der Austausch der Pädagogen und Kunstvermittler. Das Projekt wird im Rahmen des Programms "Kunst und Spiele" von der Robert Bosch Stiftung und der Stiftung Brandenburger Tor gefördert.

Mit dem Förderprogramm Kunst und Spiele intensiviert das LWL-Museum seit 2015 seine Zusammenarbeit mit drei Kindertagesstätten aus Münster mit dem Ziel neue Vermittlungsangebote gemeinsam mit den Pädagogen der Einrichtungen zu erarbeiten. Ebenso wie in den bisherigen Angeboten des Museums sind die Bedürfnisse und Wünsche der jungen Besucher Ausgangspunkt für die kreative Arbeit mit ihnen. Die im Rahmen des Förderprojektes entstandenen Angebote nimmt das LWL-Museum in sein reguläres Programm auf. Kinder ab zwei Jahren, sollen das Museum als einen Wohlfühlort erfahren und seine Sammlung auf spielerische und fantasievolle Weise erkunden.

Die Kindertagesstätten St. Ludgeri, Scheibenstraße und Rasselbande sind seit Beginn der Projektphase regelmäßig zu Gast in den Sammlungsräumen und Ateliers des LWL-Museums, wo die Kunstvermittler neue Methoden entwickeln. Die Ateliers des Museums bieten dabei einen Rückzugsraum, in dem die Kinder mit verschiedenen Techniken und Materialien das Erlebte umsetzen können. In dieser Phase des Projekts fließen die Erfahrungen frühpädagogischer Ansätze der Pädagogen in die Angebote ein. Der Austausch der Kunstvermittler und der Pädagogen untereinander in der Vor- und Nachbereitung der Besuche ist wesentlicher Teil dieses Projektes. Als Teil des Förderprogramms Kunst und Spiele wird die Arbeit mit den Einrichtungen in Münster ergänzt durch den Erfahrungsaustausch mit 14 weiteren geförderten Kultureinrichtungen in Deutschland.

Mit dem Projekt Kunst und Spiele fördert die Robert Bosch Stiftung gemeinsam mit der Stiftung Brandenburger Tor 15 Kultureinrichtungen aus ganz Deutschland, die ihre Häuser stärker für Kinder öffnen wollen. Über mehrere Jahre hinweg entwickeln die Museen, Theater und Konzerthäuser altersgerechte Konzepte und arbeiten dabei eng mit Kindergärten und Grundschulen zusammen.


Im Rahmen des Projektes lädt das LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster am Sonntag (7.5.) zum Familientag ein. Die Kinder und Familien erwartet von 13 bis 17 Uhr ein vielseitiges Programm: Von interaktiven Kindertouren durch die Sammlung über offene Ateliers in denen die Kinder spielerisch experimentieren und forschen können bis hin zu vielen weiteren Mitmachaktionen steht der Tag ganz im Zeichen der frühpädagogischen kulturellen Bildung. Im Auditorium führt das Helios Theater Hamm das Stück "Am Faden entlang" auf. Alle Aktionen sind kostenfrei, es gilt der reguläre Eintritt in das Museum.


Weitere Infos zum Programm Kunst und Spiele finden sich hier: http://www.bosch-stiftung.de/content/language1/html/49146.asp



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Anja Tomasoni, LWL-Museum für Kunst und Kultur, Telefon: 0251 5907-168, anja.tomasoni@lwl.org
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Kunst und Kultur
Westfälisches Landesmuseum
Domplatz 10
48143 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos