LWL-Newsroom

Mitteilung vom 01.03.17

Foto zur MitteilungLeiter des LWL-Museums für Archäologie, Dr. Josef Mühlenbrock, mit dem 50.000 Besucher der Sonderausstellung "Schätze der Archäologie Vietnams", Äinh Huy Nguyán (2. von rechts). Insgesamt 50.500 Menschen aus ganz Deutschland haben die Ausstellung besucht, die am Sonntag (26.2.) zu Ende gegangen ist.
Bild: LWL/ D. Plaschke


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Ein großer Erfolg

Rund 50.500 Besucher sahen die Sonderausstellung "Schätze der Archäologie Vietnams" im LWL-Museum für Archäologie in Herne

Bewertung:

Herne (lwl). Am Sonntag (26.2.) ging die Sonderausstellung "Schätze der Archäologie Vietnams" im LWL-Museum für Archäologie mit großem Erfolg zu Ende. Insgesamt rund 50.500 Besucher kamen in den vergangenen fünf Monaten aus ganz Deutschland nach Herne, um sie zu sehen. Damit gehört die exotische Sonderausstellung zu den erfolgreichsten im Archäologiemuseum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) bisher.

Museumsleiter Dr. Josef Mühlenbrock begrüßte den 50.000. Besucher: Äinh Huy Nguyán ist war mit seiner Familie aus Essen angereist, um die "Schätze der Archäologie Vietnams" in Herne zu sehen. Nguyen, 1972 in Saigon geboren, hat seit 1982 in Belgien gelebt. Erst vor wenigen Monaten zog er nach Deutschland und arbeitet hier für eine IT-Firma. Zusammen mit seiner Frau, seinen zwei Kindern und einem Arbeitskollegen besuchte er die Ausstellung. "Tatsächlich hatten wir auffallend viele Besucher mit vietnamesischen Wurzeln. Für sie haben die "Schätze der Archäologie Vietnams" sicherlich noch einmal eine ganz andere, auch emotionale Bedeutung", so Mühlenbrock. Zur Feier des Tages überreichte er Nguyán den Katalog zur Ausstellung - eine schöne Erinnerung.

Die Sonderausstellung "Schätze der Archäologie Vietnams" zieht weiter. Sie ist vom 31.3. bis 20.8.2017 im Staatlichen Museum für Archäologie Chemnitz und vom 16.9.2017 bis 07.1.2018 in den Reiss-Engelhorn-Museen in Mannheim zu sehen.

Ab dem 24. Mai wendet sich das LWL-Museum für Archäologie in Herne wieder heimischen Themen zu: Die Landesausstellung "Revolution Jungsteinzeit" stellt bis zum 22. Oktober eine der faszinierendsten Epochen der Menschheitsgeschichte vor und erklärt die Anwendung moderner Methoden in der Archäologie anhand von Funden aus NRW.

Mehr Infos: http://www.lwl-landesmuseum-herne.de
LWL-Museum für Archäologie, Europaplatz 1, 44623 Herne, Tel. 02323 94628-0



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Dr. Carolin Steimer, LWL-Archäologie für Westfalen, Telefon: 0251 591-3504
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Archäologie Herne
Westfälisches Landesmuseum
Europaplatz 1
44623 Herne
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos