LWL-Newsroom

Mitteilung vom 13.01.05

Presse-Infos | Der LWL

Der besondere Sonntag im Textilmuseum
Führung für Eltern - Spinnen mit Kindern

Bewertung:

Bocholt (lwl). Am kommenden Sonntag, 16. Januar, setzt das Westfälisches Industriemuseum Bocholt seine Veranstaltungsreihe "Der besondere Sonntag" fort. Bei diesem ersten Termin im neuen Jahr geht es in der Themenführung für Erwachsene um die Geschichte der ehemaligen Wollspinnerei Gehrs aus Lathen (Wogela) im Emsland.

"Die Wogela war ein typischer Familienbetrieb, der ab Mitte der 1920er Jahre mit wenigen Maschinen Strickwolle für den regionalen Markt produzierte", erzählt Museumsleiter Dr. Hermann Josef Stenkamp. Unter den Maschinen des Unternehmens, die das Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) 1996 übernehmen konnte, sind echte Raritäten. Zum Beispiel eine Spinnkrempel, die Firmensenior Johann Gehrs 1949 von örtlichen Betrieben nach dem Muster eines älteren und kleineren Exemplars der Textilmaschinenfabrik Max Meinke aus Pommern bauen ließ. Mit dieser Kombimaschine konnte die Wolle "gekrempelt", d.h. zu einem Wollvlies verarbeitet und direkt danach zum Garn versponnen werden. Interessierte sind am kommenden Sonntag, 16.1., um 15 Uhr zur Ausstellungsführung herzlich eingeladen.

Zur gleichen Zeit treffen sich die Kinder zur Aktion "Lasst uns spinnen!" mit Angela Huster und Susanne Geuchen, um die außergewöhnlichen Eigenschaften der Naturfaser "Schafwolle" kennen zu lernen. Sie kratzt zwar, wärmt aber auch ungeheuer gut und lässt sich leicht verspinnen. Mit Handspindel und Spinnrad können die Kinder diese Jahrtausende alte Technik selbst ausprobieren und ihr gesponnenes Wollknäuel mit nach Hause nehmen.

Beide Angebote im LWL-Industriemuseum dauern rund eine Stunde. Die Erwachsenenführung ist kostenlos. Für die Kinder wird ein kleiner Beitrag in Höhe von 2 € incl. Material erhoben. Das Eintrittsgeld müssen alle zahlen: Erwachsene 2,40 €, Kinder ab sechs Jahren 1,50 €, Familientageskarte 5,80 €.



Pressekontakt:
Christiane Spänhoff, Westf. Industriemuseum, Tel. 0231 6961-127 und Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Tel. 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos